Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240009 PS Zentrale Texte (2020W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Karagiannis , Moodle
2 Karagiannis , Moodle
3 Götsch , Moodle
4 Rajkovic , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

30.10.2020: Die LV findet ab 05.11.2020 digital statt.

Donnerstag 08.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 15.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 22.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 29.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 05.11. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 12.11. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 19.11. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 26.11. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 03.12. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 10.12. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 17.12. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 07.01. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 14.01. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 21.01. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 28.01. 09:45 - 11:15 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Proseminar richtet sich an StudienanfängerInnen des Faches Kultur- und Sozialanthropologie. Im Rahmen eines Lektürekurses werden die Studierenden mit klassischen und für die Profilbildung der Disziplin grundlegenden Texten vertraut gemacht. Das Seminar verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele, die für das weitere Studium von entscheidender Bedeutung sind. Zum einen soll es den Studierenden helfen, ein Problembewusstsein über die anthropologische Wissensproduktion zu entwickeln. Anhand der Lektüre und Besprechung von Texten sollen diese verstehen, was Anthropologie ist bzw. auszeichnet und wie es zum gegenwärtigen Fachverständnis gekommen ist. Zum anderen sollen sie geschult werden, wissenschaftliche Texte zu lesen und deren Hauptaussagen in Fachdebatten einzuordnen. Von allen beteiligten Studierenden wird erwartet, dass sie alle in der LV zu besprechenden Texte vor der jeweiligen Sitzung gelesen haben. Die Veranstaltung wird von der Moodle-Plattform unterstützt. Vor dem Hintergrund der Covid-19-Epidemie könnte die Lehrveranstaltung u.U. digital stattfinden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle besteht aus drei Säulen: 1. Referat; 2. Kurze Rezensionen zu fünf Texten der Pflichtlektüre; 3. Eine kurze Abschlussklausur zu den Grundaussagen der behandelten Texte. Die jeweiligen Leistungen werden anhand eines Punktsystems beurteilt

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen
Für das erforderliche Bestehen der LV müssen die Studierenden
1. die drei Abwesenheiten nicht überschreiten. Ein Überschreiten dieses Höchstlimits bedeutet, dass die Mindestanforderungen für eine positive Beurteilung nicht erfüllt sind.
2. eine positive Abschlussnote aufgrund ihrer Leistungen erreichen.

Beurteilungsmaßstab
Referat: 0-25 Punkte
Rezensionen: 5 x (1-5) Punkte
Abschlussklausur: 0-50 Punkte

Beurteilungsschema
Die Punkte der Einzelleistungen (Referat, Rezensionen, Abschlussklausur) werden zusammenaddiert und die Summe nach der folgenden Notenskala in eine Note übersetzt.
Notenskala
91-100 Punkte = 1 (sehr gut)
81-90 Punkte = 2 (gut)
71-80 Punkte = 3 (befriedigend)
61-70 Punkte = 4 (genügend)
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
0-60 Punkte = 5 (nicht genügend)

Gruppe 2

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

30.10.2020: Die LV findet ab 05.11.2020 digital statt.

Donnerstag 08.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 15.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 22.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 29.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 05.11. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 12.11. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 19.11. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 26.11. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 03.12. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 10.12. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 17.12. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 07.01. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 14.01. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 21.01. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 28.01. 11:30 - 13:00 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Proseminar richtet sich an StudienanfängerInnen des Faches Kultur- und Sozialanthropologie. Im Rahmen eines Lektürekurses werden die Studierenden mit klassischen und für die Profilbildung der Disziplin grundlegenden Texten vertraut gemacht. Das Seminar verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele, die für das weitere Studium von entscheidender Bedeutung sind. Zum einen soll es den Studierenden helfen, ein Problembewusstsein über die anthropologische Wissensproduktion zu entwickeln. Anhand der Lektüre und Besprechung von Texten sollen diese verstehen, was Anthropologie ist bzw. auszeichnet und wie es zum gegenwärtigen Fachverständnis gekommen ist. Zum anderen sollen sie geschult werden, wissenschaftliche Texte zu lesen und deren Hauptaussagen in Fachdebatten einzuordnen. Von allen beteiligten Studierenden wird erwartet, dass sie alle in der LV zu besprechenden Texte vor der jeweiligen Sitzung gelesen haben. Die Veranstaltung wird von der Moodle-Plattform unterstützt. Vor dem Hintergrund der Covid-19-Epidemie könnte die Lehrveranstaltung u.U. digital stattfinden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle besteht aus drei Säulen:
1. Referat;
2. Kurze Rezensionen zu fünf Texten der Pflichtlektüre.
3. Eine kurze Abschlussklausur zu den Grundaussagen der behandelten Texte.

Die jeweiligen Leistungen werden anhand eines Punktsystems beurteilt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen
Für das erforderliche Bestehen der LV müssen die Studierenden
1. die drei Abwesenheiten nicht überschreiten. Ein Überschreiten dieses Höchstlimits bedeutet, dass die Mindestanforderungen für eine positive Beurteilung nicht erfüllt sind.
2. eine positive Abschlussnote aufgrund ihrer Leistungen erreichen.

Beurteilungsmaßstab:
Referat: 0-25 Punkte
Rezensionen: 5 x (1-5) Punkte
Abschlussklausur: 0-50 Punkte

Die Punkte der Einzelleistungen (Referat, Rezensionen, Abschlussklausur) werden zusammenaddiert und die Summe nach der folgenden Notenskala in eine Note übersetzt.
Notenskala
91-100 Punkte = 1 (sehr gut)
81-90 Punkte = 2 (gut)
71-80 Punkte = 3 (befriedigend)
61-70 Punkte = 4 (genügend)
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
0-60 Punkte = 5 (nicht genügend)

Gruppe 3

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Der erste Termin wird FACE-TO-FACE stattfinden. Aufgrund der aktuellen Lage wird das Proseminar danach ONLINE abgehalten. Eine allfällige Änderung wird kurzfristig im Vorlesungsverzeichnis und in Moodle bekanntgegeben.

Dienstag 06.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Dienstag 13.10. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 20.10. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 27.10. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 03.11. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 10.11. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 17.11. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 24.11. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 01.12. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 15.12. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 12.01. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 19.01. 08:00 - 09:30 Digital
Dienstag 26.01. 08:00 - 09:30 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium. Das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Das Lesen wissenschaftlicher Texte unterscheidet sich von der Lektüre anderer Schriften dadurch, dass die Inhalte erschlossen werden müssen, weil sie oft nicht direkt verständlich sind: die Art der Darstellung ist einem teilweise fremd und die Fachsprache bzw. die Einbindung in einem größeren theoretischen Zusammenhang nicht gleich klar.
Im Proseminar "Zentrale Texte" werden wichtige ausgewählte Texte des Kanons der Kultur- und Sozialanthropologie vorgestellt und dabei Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Im Zentrum stehen zentrale Texte der Kultur- und Sozialanthropologie (u.a. von Malinowski, Mead, Geertz, Douglas, Clifford, Abu-Lughod), und die Rolle, die sie in der Fachgeschichte gespielt haben. D.h. die Lehrveranstaltung verfolgt zwei wichtige Ziele: den Kanon näherbringen, und die Lesekompetenz erhöhen. Die Studierenden werden mit unterschiedlichen Textsorten in der KSA vertraut gemacht und werden mit Techniken vertraut gemacht, wie man sich rasch einen Text erschließt. Wie erschließe ich mir möglichst effektiv den Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten? Wie kann ich Texte im historischen Kontext einordnen, und wie kann ich Texte miteinander vergleichen?
Die Lehrveranstaltung wird in Moodle unterstützt. Es wird sowohl in Präsenzeinheiten wie auch online Gruppenarbeiten geben. Die Texte und Hintergrundinformationen zu den Autor*innen werden teilweise in der Lehrveranstaltung und teilweise allein zuhause erarbeitet. Das regelmäßige Verfassen von Lektürenotizen wird erwartet. Am Ende der LV sollen die TeilnehmerInnen über eine Reihe von wichtigen Texten kompetent schreiben und sprechen können, und diese historisch einordnen können.

Der erste Termin wird FACE-TO-FACE stattfinden. Aufgrund der aktuellen Lage wird das Proseminar danach ONLINE abgehalten. Eine allfällige Änderung wird kurzfristig im Vorlesungsverzeichnis und in Moodle bekanntgegeben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
--- Anwesenheit bei allen Einheiten und Mitarbeit
--- Lektüre und regelmäßiges eigenständiges Verfassen von kurzen Lektürenotizen und Textvergleichen
--- Aktive Mitarbeit bei interaktiven Übungen, Gruppenarbeiten und bei der Diskussion der Texte
--- abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von ca. vier Seiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Beiträge der einzelnen Teilleistungen zur Beurteilung der Proseminarleistung sind: Arbeitsaufgaben während des Semesters (60 %), Beteiligung an Gruppenarbeiten und Diskussion (10 %), schriftliche Abschlussarbeit (30 %). Alle Teilleistungen müssen erbracht werden.

Literatur

Die Pflichtlektüre wird in der ersten Einheit bekanntgegeben.

Weiterführende Lektüre:
Gay y Blasco, Paloma/Wardle, Huon: How to Read Ethnography, London: Routledge, 2007.
Stary, Joachim/Kretschmer, Horst: Umgang mit wissenschaftlicher Literatur. Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium, Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor, 1. Aufl. 1994, 2. Aufl. 2000.
Werder, Lutz: Wissenschaftliche Texte kreativ lesen. Berlin: Schibri Verlag.

Gruppe 4

Participation at first session is obligatory!

The lecturer can invite students to a grade-relevant discussion about partial achievements. Partial achievements that are obtained by fraud or plagiarized result in the non-evaluation of the course (entry 'X' in certificate). The plagiarism software 'Turnitin' will be used for courses with continuous assessment.

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

UPDATE 16 SEPTEMBER: For now this is planned as a HYBRID (half online, half class-based) course. But if a student cannot be physically present (e.g. because you are in a risk group or abroad and cannot come to Vienna), they can attend the full course online. Others will attend the course half digitally via link, half live in a classroom, rotating each week. This is subject to new regulations and might quickly change to full online teaching. For now, it is safe to assume that HYBRID teaching (for most) and DIGITAL ONLY (for risk groups and those prevented to come) will be given.
UPDATE 21.10.2020: The course has changed to digital.

Donnerstag 05.11. 15:00 - 18:15 Digital
Donnerstag 12.11. 15:00 - 18:15 Digital
Donnerstag 19.11. 15:00 - 18:15 Digital
Donnerstag 26.11. 15:00 - 18:15 Digital
Donnerstag 03.12. 15:00 - 18:15 Digital
Donnerstag 10.12. 15:00 - 18:15 Digital
Donnerstag 17.12. 15:00 - 18:15 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

This course aims to introduce students to some foundational approaches that have shaped the history of anthropology. By close reading of chosen authors, it provides an overview key topics and debates in the discipline. Some of the topics covered are the invention of ethnographic fieldwork, the concept of ‘culture’, order and structuralism, thick description, political change,
globalisation and transationalism.
The course has a seminar format and requires regular independent reading of original texts, and group discussion. Students learn how to recognize key theoretical and ethnographic parts of the text, find the key argument, check its validity in relation to the ethnographic description, and relate to other authors. A regular, group discussion and submission of weekly response papers related to texts on Moodle, are vital for the course.

IMPORTANT: Due to anti-Covid19 measures, the course will like be run in a hybdrid format (half of the group is physically present and half follows the discussion digitally, with rotations of groups each session) or fully online. The exact manner of running the course will be published in due time, in line with University policies for the winter semester of 2020.

UPDATE 16 SEPTEMBER: For now this is planned as a HYBRID (half online, half class-based) course. But if a student cannot be physically present (e.g. because you are in a risk group or abroad and cannot come to Vienna), they can attend the full course online. Others will attend the course half digitally via link, half live in a classroom, rotating each week. This is subject to new regulations and might quickly change to full online teaching. For now, it is safe to assume that HYBRID teaching (for most) and DIGITAL ONLY (for risk groups and those prevented to come) will be given.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Response papers summarising the compulsory readings (400-500 words to be uploaded 3 hours prior to each session) (30%)
Participation in group discussions (30%)
Final essay on a chosen topic – 2000 words (40%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

91-100 points: 1 (excellent)

81-90 points: 2 (good)

71-80 points: 3 (satisfactory)

61-70 points: 4 (sufficient)
In order to complete the course students need to obtain at least 61 points.
The lecturer can invite students to a grade-relevant discussion about partial achievements. Partial achievements that are obtained by fraud or plagiarized result in the non-evaluation of the course (entry 'X' in certificate). The plagiarism software 'Turnitin' will be used for courses with continuous assessment.

Literatur

Recommended reading before the course: ‘Why we read the classics’, the issue of HAU of journal.

Preliminary list of readings covered during the sessions:

Malinowski, Bronislaw, 1922. Argonauts of the Western Pacific, London: Routledge. Introduction.
Sykes, Karen. 2005. “Gathering thoughts in fieldwork”. In Arguing with anthropology: an introduction to critical theories of the gift. Routledge: Abingdon, 38-58.
Mauss, Marcel 1950. The Gift: Forms and Functions of Exchange in Archaic Societies, Norton, Introduction, Chapter 1 and 4.
Douglas, Mary. 1966. Purity and Danger: an analysis of concepts of pollution and taboo. London and New York: Routledge & Keagan Paul. Chapters 3 (Leviticus) and 10 (System shattered and renewed).
Gluckman, Max. 1940. Analysis of a social situation in modern Zululand. Bantu studies, 14(1), 1-30.
Geertz, Clifford. 1973. Deep play: notes on the Balinese cockfight. The Interpretation of Cultures: Selected Essays, 412-453.
Clifford, James. 1986. “Introduction: Partial Truths,” in James Clifford and George E. Marcus (ed.) Writing Culture. The Poetics and Politics of Ethnography, Berkeley: University of California Press.
Abu-Lughod, Lila. 1991. “Writing Against Culture,” in Richard G. Fox, Recapturing Anthropology, Santa Fe: American Research Press
Appadurai, Arjun. 1996. Modernity at Large. Cultural Dimensions of Globalization, Minneapolis: University of Minnesota Press, Chapter 2.
Sahlins, Marshall , 1992. "The economics of develop-man in the Pacific." Res: Anthropology and Aesthetics 21.1 12-25.

Information

Prüfungsstoff


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 30.10.2020 09:49