Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

240037 VO Das neue Museum - Kreativ-Dialog zwischen Publikum und Artefakt (3.2.4) (2015W)

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die LV entfällt am 18.11., 16.12. und 20.01.

Mittwoch 07.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 14.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 21.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 28.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 04.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 11.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 18.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 25.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 02.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 09.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 16.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 13.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 20.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Mittwoch 27.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Davon ausgehend, dass Museumspräsentationen teils immer noch nach konventionellen, das heißt auch museal-zeitchronologischen Gesichtspunkten konzipiert werden, Artefakte datiert, (nüchtern) beschrieben und oft genug isoliert die Dominanz übernehmen und so doch eine eher distanzierte Atmosphäre schaffen, wird an charakteristischen Beispielen, insbesondere dem 'Bestattungsmuseum original', einem der vielleicht außergewöhnlichsten Museen Wiens, dem inzwischen bereits Kultcharakter zugesprochen wurde, das Konzept einer etwas anderen Sichtweise demonstriert.
Sensible Themen verlangen auch erweiterte Wege an Umsetzungen.

Als Konzipient, Gestalter, Restaurator sowie jahrzehntelang betreuender Kurator und Museumspädagoge, sollen Veränderungen und Tendenzen von 'Museumslandschaften' hautnah dargestellt werden.

Themenschwerpunkte:

• 'Museum' gestern heute morgen:
Strukturmodell und entwicklungsgeschichtliche Tendenzen

• Kuratorische Neubetrachtungen zwischen sammeln, bewahren, forschen, präsentieren und vermitteln

• Authentische Objekte versus virtuelle/interaktive Projektion

• Sehen statt nur schauen: Entwicklung von Bildsprache und kompositorischen Gesichtspunkten in Form ritueller Räume bzw. Ambiente-Zonen, (Animationscreativität)

• 'RitualDesign': Symmetrische Ordnung, Frontalität und 'pars pro toto' Gedanke zur Konzentration auf das Wesentliche von Aussage und Form, gleichzeitig Impussignal zum erlebnishaft-raschen Erfassen von Exponaten.

• Den Besucher in Bann ziehen: Museumspädagogik und Kulturvermittlung am Beispiel des von mir entwickelten 'edutainment'-Führungskonzepts.

• Identitäten für Museumslandschaften und Hybrideinrichtungen: Peripherkonzepte zu Museum mobil, Artgalerie und Events am Beispiel 'Lange Nacht der Museen' und der Publikumsmagnet-Ausstellung 'Exitus' im Künstlerhaus Wien.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung, 4 Termine, 1. Termin am Ende der VO
zu Prüfungsstoff:
Reflektierende Fragen zu den Themenschwerpunkten (sind in Kovo angegeben) der Vorlesung
Mindestanforderung:
genügend bei mindestens 50% Fragebeantwortung
Hilfsmittel KEINE

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anhand markanter Erscheinungen und selektierter Museums- und Ausstellungsbeispiele im Bereich materieller Kultur, virtueller Möglichkeiten und interpretativ-gestalterischer Umsetzung wird ein Überblicksbild in seiner theoretisch-systematischen als auch praxisnahen Perspektive skizziert. Ein Einstieg, der eine weitergehende persönlich-selbständige Auseinandersetzung mit der Thematik erlaubt.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird in VO bekanntgegeben,
Einrichtung eines Handapparats sowie Mappe mit Prospekten und Handouts

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39