Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

240043 VS "Bauern" in der Globalisierung: anthropologische Perspektiven (3.3.1) (2015W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!
Verpflichtende Vorbereitung für die erste Einheit:
A) Vor der Recherche: Was ist Ihre Perspektive auf das Thema "'Bauern' in der Globalisierung"? Was macht Ihrer Ansicht nach die 'Bauernschaf' aus? Was interessiert Sie persönlich an diesem Thema? Schreiben Sie frei heraus, was Ihnen dazu einfällt. Die Übung dient dazu, sich selbst über das eigene Vorwissen bewusst zu werden. Es geht hier nicht um richtig oder falsch, sondern darum den Ausgangspunkt zu erkunden, von dem aus Sie in der Lehrveranstaltung in einen aktiven Dialog mit der Literatur treten werden. 0,5 bis 1 Standardseite, Times New Roman, 12pt, 1,5-zeiliger Zeilenabstand. Bringen Sie den Text ausgedruckt mit in die erste Einheit, Name und E-Mail nicht vergessen.
B) Aufwärmrecherche:
- Wer beschäftigt sich an unserem KSA-Institut mit diesem Thema bzw. Ähnlichem? (Wen kann ich um Hinweise und Unterstützung fragen?)
- 1 aktueller Zeitungsartikel zum Thema (Wie sieht der öffentliche Diskurs zum Thema aus?)
- 2 Titel von Fachzeitschriften mit Artikeln zum Thema (Wo finde ich anthropologlogische Texte zum Thema?)
- 3 Namen von Anthropolog*innen auf diesem Gebiet (Wer forscht/e zu dem Thema?)
Bringen Sie in die erste Einheit die Ergebnisse ausgedruckt mit.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.10. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 13.10. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 20.10. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 27.10. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 03.11. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 10.11. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 17.11. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 24.11. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 01.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum A, NIG 4. Stock
Dienstag 15.12. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 12.01. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 19.01. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 26.01. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

'Bauern' waren und sind Projektionsflächen für Ideen und Praktiken unterschiedlich positionierter Akteure. In dieser Lehrveranstaltung gehen wir der Frage nach, wie in der Kultur- und Sozialanthropologie die 'Bauernschaft' definiert, essentialisiert, de- und rekonstruiert wurde und wird. Warum wird ländliche Armut einmal als ökonomisches Problem zu lösen versucht und ein anderes Mal als kulturelle Differenz gefeiert? Warum verschieben sich die anthropologischen Perspektiven in den letzten Jahrzehnten von einem relativ einseitigen Fokus auf arme 'peasants' und Produktion hin zu einem meist nicht weniger einseitigen Fokus auf den Konsum von Lebensmitteln durch wohlhabende Städter*innen? Mit den Klassikern über bäuerliche Gesellschaft, Kultur und Ökonomie, über marxistische Perspektiven, sowie Moralökonomie und die Waffen der Schwachen als Hintergrund, stehen aktuelle Diskussionen über das Ende beziehungsweise den Wiederaufstieg einer neuen Bauernschaft in transnationalen Bewegungen, die rhetorische Figur des 'Bauern' in der Politik, Land Grabbing, Saatgut und Ernährungssouveränität, sowie lokales Essen und alternative Lebensmittelnetzwerke im Mittelpunkt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) Regelmäßige Mitarbeit (vor allem aktives Lesen und Diskutieren der Pflichtliteratur, etwa zwei Texte pro Einheit)
2) Regelmäßige Diskussionspapiere zur Pflichtliteratur (0,5 bis 1 Standardseite pro Text, Abgabe jeweils vor Präsenzeinheit am Sonntag, 23:59 Uhr)
3) Abschließende Literaturbesprechung (5 bis 7 Standardseiten, Erstabgabe rechtzeitig vor Präsentation und Diskussion, Endabgabetermin nach Überarbeitung: Sonntag, 14.02.2016, 23:59 Uhr)

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die regelmäßige Mitarbeit, sowie das Verfassen der regelmäßigen Diskussionspapiere und der abschließenden Literaturbesprechung gemäß den Vorgaben der Lehrveranstaltungsleitung. Es besteht Anwesenheitspflicht, ein zweimaliges entschuldigtes Fehlen ist gestattet.

Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet. Die Mitarbeit fließt zu 20% in die Beurteilung der Lehrveranstaltung ein, die Diskussionspapiere und die abschließende Literaturbesprechung zu je 40%.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden üben in der Lehrveranstaltung intensiv das aktive Lesen und Diskutieren von Texten sowie das Verfassen von Diskussionspapieren und das Schreiben einer Literaturbesprechung. Am Ende der Lehrveranstaltung kennen Studierende zentrale Texte zum Thema "'Bauern' in der Globalisierung" sowie den aktuellen Stand der diesbezüglichen kultur- und sozialanthropologischen Diskussion. Sie haben begonnen eigene Perspektiven auf einzelne Texte zu entwickeln. Sie können nun Diskussionen in diesem Fachgebiet folgen und sich, basierend auf dem Überblick über das Forschungsfeld, vertiefen und beginnen eigene Fragestellungen zu entwickeln.

Prüfungsstoff

Lesen von Pflichtliteratur; Verfassen von kurzen Diskussionspapieren zur Pflichtliteratur; Partner- und Gruppenarbeit zur Pflichtliteratur; Impulsreferate des LV-Leiters; Diskussionen im Plenum; Verfassen einer abschließenden Literaturbesprechung; Lesen und Kommentieren der Literaturbesprechungen von Kolleg*innen.

Literatur

Brass, Tom
2015 Peasants, academics, populists: Forward to the past? Critique of Anthropology 35(2): 187204.

Edelman, Marc
2013 What is a peasant? What are peasantries? A briefing paper on issues of definition. Paper prepared for the first session of the Intergovernmental Working Group on a United Nations Declaration on the Rights of Peasants and Other People Working in Rural Areas, Geneva, 15-19 July 2013.

Kearney, Michael
1996 Reconceptualizing the peasantry: Anthropology in global perspective. Boulder, CO: Westview.

Weitere Seminarliteratur wird in der ersten Einheit bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39