Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

240050 SE SE Methoden II - Theorien und Methoden (2018W)

Das Konzept ‚Intersektionalität' und seine methodisch-analytische Einsetzbarkeit

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 09.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 09.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 23.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 23.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 06.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 06.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 20.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 20.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 04.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 04.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 15.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 15.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 29.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13
Dienstag 29.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Zentrum des Seminars steht Debatte um den Begriff "Intersektionalität" und das Potential der methodischen Umsetzbarkeit. Zunächst wird in die Debatte um das Zusammenwirken unterschiedlicher Diskriminierungskategorien eingeführt, um den Begriff in seinem Entstehungskontext zu begreifen und die Bedeutung für die Erforschung sozialer Differenz und Ungleichheit erfassen zu können. Anschließend wird der Boom, den das Konzept bewirkte, behandelt. Dieser wurde durchaus kritisch reflektiert. In einem letzten Teil soll es schließlich um die konkrete methodische Anwendbarkeit.
Methodisch stehen Lese-, Interpretations- und Vortragsübungen im Vordergrund. Außerdem wird das Führen von Diskussionen eingeübt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit, Gruppenpräsentation eines Themas, schriftl. Ausarbeitung eigener Thesen

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

In der ersten Sitzung werden die Mindestanforderungen und der Beurteilungsmassstab bekannt gegeben und die Aufgaben verteilt. Die Teilnahme ist daher verpflichtend.

Prüfungsstoff

Seminarliteratur und Ergebnisse eigener Recherchen (von Studierenden)

Literatur

wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39