Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240081 KU GM3 - Entwicklungstheorien und -paradigmen aus transdisziplinärer Perspektive (2019W)

Questioning global knowledge(s) and ‘World Society’

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 11:00 - 14:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 23.10. 11:00 - 14:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 06.11. 11:00 - 14:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 20.11. 11:00 - 14:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 04.12. 11:00 - 14:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 08.01. 11:00 - 14:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 22.01. 11:00 - 14:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Seminar wird das Konzept Entwicklung aus einer MATERIAISTISCHEN PERSPEKTIVE kritisch betrachtet.

Diese Perspektive impliziert - im Anschluss an die Marxsche Tradition - eine historisch-gesellschaftstheoretische Kontextualisierung des Konzepts, die nach den wirkungsvollen Mechanismen gesellschaftlicher Prozesse fragt. Allgemein gültige und ökonomisch oder kulturell verkürzte Vorstellungen von Entwicklung werden damit hinterfragt und vor dem Hintergrund der spezifischen Prozesse kapitalistischer Gesellschaftsformationen gedeutet. Entwicklungstheorie bedeutet dann, globale Ungleichheitserfahrungen auf systemische Hintergründe zu prüfen und sie in der Materialität der modern-kapitalistischen sozialen Formen zu verorten.

Im Seminar werden Ansätze der materialistischen (Kritik der) Entwicklungstheorie entlang von 6 Themenkomplexen entfaltet.

1. Basics der materialistischen Theorie: Kritik der Politischen Ökonomie
2. Entwicklung aus historisch-materialistischer Perspektive
3. Integration vs. Strukturelle Heterogenität: Weltmarktdebatte
4. Staat und Entwicklung
5. Imperialismustheorien
6. Entwicklung und Geschlecht. Globale Reproduktion im Patriarchat

Ziel ist es, durch die Lektüre komplexer theoretischer Texte eine fundierte Basis für das Verständnis neuerer und spezifischere entwicklungstheoretischer Diskurse zu schaffen. Dabei wird auf einem hohem Abstraktionsniveau verblieben, um welt-systemische Prozesse möglichst integral zu verstehen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zentral ist in der Theoriearbeit die genaue Lektüre der Texte. Diese wird durch eine vor jedem LV-Block abzugebende kleine schriftliche Arbeit überprüft. Mit dieser Arbeit wird jeweils auch eine unterschiedliche wissenschaftliche Schreibtechnik überprüft.

Ein weiteres zentrales Element ist die Vorbereitung eines Teils der LV-Blöcke in Referatsgruppen. Die Gruppen sollen ein umfassendes Konzept für die Bearbeitung des Themas entwickeln und sich dabei zusätzliches Vertiefungswissen aneignen.

Am Ende des Seminars ist ein kurzer Reflexionsessay abzugeben, der v.a. der Rekapitulierung des Gelernten dient.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit (max. 1 Block unentschuldigtes Fernbleiben)
Lektüre der Texte und Abgabe der schriftlichen Teilaufgaben (40%)
Mitarbeit und Teilnahme an einer Referatsgruppe (35%)
Reflexionsessay (25%)

Prüfungsstoff

Literatur

Wird in der ersten Einheit bekannt gegeben und ist gänzlich über Moodle downloadbar.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

GM3

Letzte Änderung: Di 10.09.2019 14:28