Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240093 UE MM2 - Methoden der qualitativen Entwicklungsforschung (2021W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.10. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 12.10. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 19.10. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 09.11. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 16.11. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 23.11. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 30.11. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 07.12. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 14.12. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 11.01. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 18.01. 08:15 - 09:45 Digital
Dienstag 25.01. 08:15 - 09:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, einen Überblick über Methoden qualitativer Entwicklungsforschung zu vermitteln und praktische Erfahrungen mit dem Einsatz und der Anwendung von unterschiedlichen Methoden zu machen. Dabei sind auch die Fragen und die Reflexion z.B. von Herausforderungen des Feldzugangs oder der Bedeutung von Forschungsethik Gegenstand der Lehrveranstaltung.
Neben der Auseinandersetzung mit den Grundlagen qualitativer Sozialforschung und ihrer Methodologien werden ausgewählte Datenerhebungs- und Auswertungsmethoden (wie zum Beispiel Interviewformen und inhaltsanalytische Verfahren) von den Studierenden kennengelernt und praktisch geübt: Anhand von kleineren Forschungsprojekten in Arbeitsgruppen formulieren die Teilnehmenden sozialwissenschaftliche Fragestellungen, entwickeln Forschungsdesigns und bearbeiten diese mit empirisch-qualitativen Methoden.
Die schriftliche Arbeit am Ende des Semesters dokumentiert schließlich das Forschungsprojekt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Gesamtnote der prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung setzt sich aus den Bewertungen der folgenden Teilleistungen zusammen:
(1) individuelle Mitarbeit (Lektüre und Vorbereitung der Texte, Reflexionen, Beteiligung an den Diskussionen)
(2) Methoden-Präsentationen
(3) Projektarbeiten (Konzeptentwicklung, Zwischen- und Abschluss-Präsentation, schriftliche Arbeit/Forschungsbericht)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtnote der prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung setzt sich aus den erbrachten Teilleistungen zusammen.
Alle Teilleistungen müssen für eine positive Gesamtbewertung erbracht werden.
Notenschlüssel:
100-90 "sehr gut"
89-79 "gut"
78-69 "befriedigend"
68-50 "genügend"

Prüfungsstoff

Seminarlektüre und eigene Literaturrecherchen im Zuge der Projektarbeiten.

Literatur

Zur Einführung:
Baur, N./Blasius, J. (Hg. 2014): Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag.
Breidenstein, G. et al. (Hg. 2015): Ethnographie. Die Praxis der Feldforschung. Konstanz: UVK.
Cappai, G. (Hg. 2008 ): Forschen unter Bedingungen kultureller Fremdheit.Wiesbaden: VS Verlag.
Dannecker, P./ Englert, B. (Hg. 2014): Qualitative Methoden in der Entwicklungsforschung. Wien: Mandelbaum Verlag.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MM2

Letzte Änderung: Mi 15.09.2021 14:08