Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240098 UE UE Guided Reading (2018W)

Affects stick: Affekttheorien & Gender Studies

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 03.10. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 17.10. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 31.10. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 14.11. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 28.11. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 12.12. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 09.01. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 23.01. 09:00 - 12:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung widmet sich dem sogenannten affective turn, also unterschiedlichsten Affekttheorien. Als Rahmung dient der Reader von Gregory Seigworth und Melissa Gregg, der zwei Haupt-Traditionsstränge einander gegenüberstellt: Positionen der Psychobiologie greifen darwinistische Ansätze auf, eher philosophische Affektkonzeptionen knüpfen an Gilles Deleuze und damit indirekt an Baruch Spinoza an. Von diesen zwei Prototypen der Affekttheorien leiten Seigworth und Gregg acht Gruppen von Weiterentwicklungen ab, die unter Einbeziehung anderer Forschungsdisziplinen wie etwa Kybernetik oder Psychoanalyse neue Anwendungsfelder und Perspektivierungen gewinnen. Auf Moodle werden entsprechende Texte zur Verfügung gestellt bzw. genannt, die von den Studierenden in Gruppenarbeit vorbereitet und vorgestellt und im Plenum diskutiert werden. Die LV-Leiterin gibt Eingangs-Inputs und vermittelt zu den einzelnen Texten jeweils Kontextwissen. Die Studierenden erlernen, die fachliche und historische Verortung der unterschiedlichsten Affekttheorien zu sortieren und auf ihre genderedness hin zu befragen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige aktive Mitarbeit (15 %) , schriftliche Textzusammenfassungen (40 %), Präsentation mit PPP und Anleitung zu Diskussion (15 %), Abschlussessay (30 %).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erreichung von mindestens 60 % der o.a. Kriterien.

Prüfungsstoff

Textmaterial lt. Moodle.

Literatur

Gregory J.Seigworth/Melissa Gregg (Hg.), The Affect Theory Reader, Durham: Duke University Press 2010.

Weitere Literatur siehe Moodle.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39