Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

240101 SE VM1 / VM8 - Inklusive Entwicklung, inklusiver Frieden? (2020W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
SGU

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die LV wird hybrid abgehalten (max. 10 Studierende persoenlich anwesend)
geteilte Anwesenheit: 7.10./14.10.
online Lecture: 21.10./28.10./25.11.
online Tutoring: 4.11./11.11./18.11.
geteilte Anwesenheit: 2.12./9.12./16.12./13.1./20.1./27.1.

Mittwoch 07.10. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 14.10. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 21.10. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 28.10. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 04.11. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 11.11. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 18.11. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 25.11. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 02.12. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 09.12. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 16.12. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 13.01. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 20.01. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 27.01. 12:15 - 13:45 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar zielt auf die Untersuchung des Begriffs der Inklusion in der entwicklungspolitischen Debatte, insbesondere im Bereich der Konfliktprävention und der Friedensentwicklung. Seit Mitte der 2000er Jahre hat Inklusion den Begriff der Nachhaltigkeit zunächst ergänzt und zu verdrängen begonnen. Grundlage für das Inklusionsargument ist die Annahme, dass Prozesse sozialer Exklusion auf verschiedenen Ebenen die zentrale Ursache von Entwicklungsdefiziten und kriegerischen Entwicklungen seien.
Die Ursachen für diesen Prozess sind wissenschaftlich noch unzureichend diskutieren. Insbesondere im Bereich der Konfliktprävention sind die Folgen auf Strategien und Programmierungen noch unklar. Eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Inklusionsbegriff ist für Entwicklungsforschung wie -praxis unabdingbar. Das angebotene Seminar wird diese Auseinandersetzung im Anschluss an den jüngst veröffentlichten gemeinsamen Bericht von Weltbank und UN zu Konfliktprävention, 'Pathways for Peace' mit einem Schwerpunkt im Bereich der Friedensentwicklung führen.

Die Lehrveranstaltung gliedert sich in drei Abschnitte:
1 Einführung in die Diskussion um inclusive development und inclusive peace mit der Diskussion der Schlüsselkonzepte (etwa 'inclusive political settlements');
2 Untersuchung von Inklusionsstrategien in konkreten Friedensprozessen (Kolumbien, Südsudan, Afghanistan, Nepal, Philippinen, Jemen) anhand von Primärmaterialien
3 Einordnung der Inklusionsdebatte anhand rezenter wissenschaftlicher Debatten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Vorbereitung der Fragen / Diskussion im Tutoring
- Gruppen-Referat
- schriftliche Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

50% Seminararbeit
30% Gruppenpräsentation (plus schriftliche Unterlage)
20% aktive Mitarbeit / Vorbereitung Tutoring
Maximal zwei entschuldigte Abwesenheiten

Prüfungsstoff

Seminararbeit zu einer mit einem der drei Themenfelder der LV zusammenhängenden Fragestellung. Die Fragestellung wird mit dem LV-Leiter vereinbart.

Literatur

Commission on Growth and Development, 2008, The Growth Report: Strategies for Sustained Growth and Inclusive Development. Washington, DC: The World Bank.
Cedric de Coning, John Karlsrud, Paul Troost, ‘Towards More People-Centric Peace Operations: From “Extension of State Authority” to “Strengthening Inclusive State-Society Relations”’, Stability: International Journal of Security & Development, 4:1, p.Art. 49.
Alex de Waal, 2017, ‘Inclusion in Peacemaking: From Moral Claim to Political Fact’, in Pamela Aall and Chester A. Crocker, eds., The Fabric of Peace in Africa: Looking beyond the State. Waterloo, ON: Centre for International Governance Innovation, 165-186.
Joyeeta Gupta et al, 2015, ‘Towards an Elaborated Theory of Inclusive Development’, European Journal of Development Research, 27:4, 541-559.
Jan Pospisil, 2019, Peace in Political Unsettlement: Beyond Solving Conflict. Cham: Palgrave Macmillan.
World Bank, United Nations, 2018, Pathways for Peace: Inclusive Approaches to Preventing Violent Conflict, WB/UN.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

VM1 / VM8

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26