Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240208 SE SE Methoden II - Theorien und Methoden (2017W)

Feminist Science Technology Studies und postkoloniale Perspektiven

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 11.10. 10:00 - 13:45 Seminarraum SG3 Gender-Studies, Sensengasse 3, Bauteil 1
Donnerstag 12.10. 10:00 - 13:45 Seminarraum SG3 Gender-Studies, Sensengasse 3, Bauteil 1
Freitag 13.10. 10:00 - 15:30 Seminarraum SG3 Gender-Studies, Sensengasse 3, Bauteil 1
Donnerstag 09.11. 10:00 - 16:00 Seminarraum SG3 Gender-Studies, Sensengasse 3, Bauteil 1
Freitag 10.11. 09:00 - 14:00 Seminarraum SG3 Gender-Studies, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vertiefte Kenntnis Theoretisch-methodischer Grundlagen zu inter- und transdisziplinären Ansätze der Feminist Science Technology Studies, historischer Entwicklungen, postkolonialer Erweiterungen; empirische Anwendung und Theorievertiefung anhand von Themenfeldern.

Naturwissenschaftliche Wissensproduktion (Science) und technologische Entwicklungen (Technology) formen heute mehr denn je die Welt _ lokal bis global, legitimieren Ein- und Ausschlüsse, haben Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft, auf sozioökonomische und politische Prozesse und werden selber von gesellschaftlichen Diskursen beeinflusst. In diesem Seminar werden diese machtvollen Verhältnisse, ihre Implikationen entlang von Gender- und damit verbundenen intersektionalen Kategorisierungen kritisch bearbeiten.
Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die theoretischen Konzepte und methodischen Ansätze der Feminist Science & Technology Studies, in ihre historische Entwicklung und in aktuelle Diskurse. Feminist STS stehen in enger Verbindung mit postkolonialen Ansätzen, also der Frage nach westlicher Wissensmacht und Repräsentation gegenüber 'anderen' Formen der Erkenntnis.
In diesem Seminar werden wir Theoriearbeit an ausgewiesenen Texten anhand von Leitfragen, Diskussionen und Kleingruppenarbeit machen. Die Anwendung der theoretisch-methodischen Ansätze wird in ausgewählten Themenfeldern in Absprache und nach Interessenlage der Teilnehmenden vertieft. Diese können Geschlechtereinschreibungen in die Inhalte und Entwicklungen der MINT-Fächer, zu historischen Analysen, zu aktuellen heteronormativen Perspektiven in den Natur- und Technikwissenschaften bis hin zu epistemologischen Fragestellungen umfassen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

theoretisch-methodische Diskussionen, Kleingruppenarbeit, Ausarbeitung von Themenfeldanalysen in Seminargruppen, begleitendes Concept Mapping zur Übersicht über theoretisch-methodische Zusammenhänge und Analysen; Seminar begleitet in Moodle.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

regelmäßige Teilnahme, Theorieexzerpt, Themenvertiefung in Gruppe, Präsentation und Handout; Abschlussarbeit (5-10 Seiten) zum eigenen Thema unter Einarbeitung der Ergebnisse der Präsentation und Diskussion im Plenum.

Prüfungsstoff

Präsentation + Handout, Hausarbeit

Literatur

wird im Seminar bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Gender Studies (2013): PM Themenfelder

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:40