Universität Wien FIND

240220 UE Genderwerkstatt (2019S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 04.03. 15:00 - 18:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Montag 18.03. 15:00 - 18:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Montag 01.04. 15:00 - 18:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Montag 29.04. 15:00 - 18:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Montag 13.05. 15:00 - 18:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Montag 27.05. 15:00 - 18:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Montag 24.06. 15:00 - 18:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Lehrziel sind Basiskenntnisse von Begriffen, Herangehensweisen und Themen der Genderstudies. Studierende bringen ihre Interessen und Alltagserfahrungen interaktiv ein, bearbeiten sie nach eigener Vorstellung und lernen genderorientierte Analysekategorien und Theorien kennen. Dies soll ihnen ermöglichen, eigene Erlebnisse und Beobachtungen um Sichtweisen rund um Gender sowie weiterer intersektioneller Differenzkategorien bezüglich Ableismus, Rassismus, Homophobie, Klassizismus uvm. zu erweitern.

Methode: Gearbeitet wird in Kleingruppen und gemeinsamen Diskussionen sowie mit den von den Studierenden eingebrachten Methoden (auf Deutsch und/oder Englisch). Diskussionsbeiträge können in allen Sprachen eingebracht und erst anschließend ins Deutsche oder Englische übersetzt werden. Bei strukturell oder persönlich bedingten Barrieren wird Nachteilsausgleich ermöglicht.
Die Studierenden entscheiden selbst, wie sie die selbst gewählten Inhalte in der Lehrveranstaltung bearbeiten möchten und dürfen in ihrem Beitrag ihre eigenen Methoden bestimmen oder entwickeln. Daran anschließend werden die Arbeitsergebnisse in der Großgruppe diskutiert und von der Lehrenden theoretisch kontextualisiert. Die Diskussionsverläufe und alle Arbeitsmaterialien werden gesichert, mit jedem Termin weitergeschrieben, miteinander in Verbindung und auf der Lernplattform Moodle zugänglich gemacht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent. Als Beurteilungsgrundlagen dienen die Vorbereitung einer Kleingruppenpräsentation inklusive vervielfältigtem Handout, aktive Beteiligung an den Klein- und Gruppendiskussionen sowie Reflexion eigener Erfahrungen und Beobachtungen in Form von drei kurzen Essays. (auf Deutsch und/oder Englisch)

Bei strukturell oder persönlich bedingten Barrieren ist Nachteilsausgleich möglich.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Anwesenheit in der ersten Einheit ist notwendig, um den Platz zu behalten.
Mindestanforderungen: Mindestanwesenheit von 75 %, Bereitschaft zu Klein- und Großgruppenarbeit sowie Diskussion, 3 Essays, Präsentation und Handout.
Beurteilungsmaßstab: Aufwand, Intensität und formale Korrektheit der eingebrachten Arbeit.
Auf alle eingebrachten Leistungen gibt es (gegebenenfalls auf Nachfrage) Feedback.

Prüfungsstoff

Grundkenntnis verschiedener gendertheoretischer Begriffe, Diskursstränge und Ansätze.

Literatur

Literatur wird unmittelbar im Hörsaal das ganze Semester hindurch bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 05.08.2019 09:48