Universität Wien FIND

240236 VU Schwerpunktthema 1 / Ringvorlesung inter- u. transdisziplinärer Gender Studies (2019W)

Gender, Religion, Transformation

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Bitte wenden Sie sich in allen organisatorischen Angelegenheiten, wie An- und Abmeldung zur Lehrveranstaltung etc., an die StudienServiceStelle Gender Studies (spl.genderstudies@univie.ac.at).

An/Abmeldung

Details

max. 90 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 17.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 24.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 31.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 07.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 14.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 28.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 05.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 12.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 09.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 16.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 23.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 30.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Religionen, religiöse Zugehörigkeit und Praktiken nehmen bereits seit geraumer Zeit an Sichtbarkeit und damit auch Bedeutung im öffentlichen Raum zu. Dieser Trend scheint noch nicht an ein Ende gekommen zu sein, so dass das Verhältnis zwischen Religiosität und Säkularität beständig neu ausgehandelt wird, was auch zu einer globalen Transformation von Werten und damit auch Gesellschaften führt. Geschlechterkonstruktionen spielen für beide Seiten, die Religiosität ebenso wie die Säkularität (und alle Graubereiche zwischen diesen beiden Polen) eine wichtige Rolle. Daraus ergibt sich auch innerhalb der interdisziplinären Geschlechterforschung die Anforderung, sich den daraus entstehende Problemen stärker zu stellen. Die Geschlechterkonstruktionen und -ordnungen stehen daher auch im Zentrum dieser RV. Sie sollen intersektional und auf einer internationalen Ebene betrachtet werden. Dazu wird es sechs Vorträge und ein Panel zu Themen wie De-/Konversionserlebnisse, Regieren religiöser Differenz, Erinnerungskulturen, religiös motivierte Kritik an der Geschlechtertheorie sowie am Beispiel von Björk über das religiös konnotierte Posthumanistische geben.

Es handelt sich um eine Vorlesung + Übung, die abwechselnd stattfinden. Die Teilnehmer_innen lesen ausgewählte Texte zur Vorbereitung und diskutieren auf dieser Basis mit Lehrveranstaltungsgästen ihre Vorträge.

Es handelt sich zudem um den ersten Teil dieser RV, die im Sommersemester von Andrea Lehner-Hartmann und Birgit Heller fortgeführt wird. Beide Teile können unabhängig voneinander besucht werden.

Weitere Informationen zu den Vorträgen: https://gender.univie.ac.at/veranstaltungen/ringvorlesungen/

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

regelmäßige Teilnahme (20%)
regelmäßige Abgabe der Hausübungen zu den zu lesenden Texten (30%)
Textpräsentation (20%)
Klausur (30%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Teilnahme in der ersten Sitzung am 10.10. ist verpflichtend.

In allen vier Kategorien muss die Beurteilung positiv sein, um die Lehrveranstaltung erfolgreich zu absolvieren.

Prüfungsstoff

Literatur

siehe Literatur auf moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 27.09.2019 09:28