Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

260054 VO Nukleare Sicherheit und Werkstoffprobleme II (mit Exkursionen) (2008S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 26 - Physik

n. Ü., Vorbesprechung: Fr 7.3.2008, 13:00 Uhr c. t., SR Materialphysik, Strudlhofgasse 4, 3. Stk., 1090 Wien.
E-mail: wolfgang.kromp@univie.ac.at

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Werkstoffversagen stellt für Kernkraftwerke und verwandte kerntechnische Anlagen einen wesentlichen Risikofaktor dar. Anhand von ausgewählten Beispielen werden aktuelle werkstoffrelevante Sicherheitsprobleme verschiedener Anlagentypen (auch im Vergleich zu einigen nicht-nuklearen) behandelt; gleichzeitig werden überblicksmäßig Natur und Bedeutung verschiedenartiger Werkstoffkategorien inklusive moderner Sonderwerkstoffe (Auswahl, Herstellung, Prüfung, u.a) in leichtverständlicher Weise Hörern aller Fakultäten nähergebracht. Anhand der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung der Risiken der Energiebereitstellung im Allgemeinen und der Kerntechnik im Besonderen als Teil der sogenannten kritischen Infrastruktur wird die Aufmerksamkeit auf inter- und transdisziplinäre Zusammenhänge gerichtet. Exkursionen zu (überwiegend ausländischen) kerntechnischen Anlagen vermitteln praxisnäheres Verständnis ihrer aktuellen Risikoprobleme. Teil II schließt an den vorhergehenden Teil I an, setzt diesen zum Verständnis jedoch nicht voraus.

Art der Leistungskontrolle: Mitarbeit und Prüfung

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Erfassung der Risiken der Energiebereitstellung im Allgemeinen und der Kerntechnik im Besonderen als Teil der sogenannten kritischen Infrastruktur sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Risikoverminderung. Als übergeordnetes Ziel liegt im Verständnis der globalen Bedeutung dieses Themas für die Gesellschaft sowie der Wichtigkeit inter- und transdisziplinärer Herangehensweisen.

Prüfungsstoff

Anhand von ausgewählten Beispielen werden aktuelle werkstoffrelevante Sicherheitsprobleme verschiedener Anlagentypen (auch im Vergleich zu einigen nicht-nuklearen) und ihr beachtlicher Beitrag zum Risiko behandelt. Technische und ökonomische Umsetzbarkeit risikomindernder Maßnahmen werden anhand von Zusammenhängen zwischen Risiken der Energiebereitstellung, wachsendem Energiebedarf, Ressourcenfragen und Wirtschaftswachstumsgrenzen diskutiert. Aufmerksamkeit wird auf inter- und transdisziplinäre Forschungsmethoden gelenkt. Exkursionen zu (überwiegend ausländischen) kerntechnischen Anlagen vermitteln praxisnäheres Verständnis ihrer aktuellen Risikoprobleme.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PD250;LA-Ph212(4)

Letzte Änderung: Do 05.09.2019 12:56