Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

260079 PR Praktikum Niedrigdimensionale Festkörper (2018S)

Synthese, Charakterisierung und Anwendungsbeispiele

10.00 ECTS (8.00 SWS), SPL 26 - Physik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Mit der Anmeldung zu diesem Praktikum erfolgt auch gleichzeitig die Anmeldung zum "Seminar Niedrigdimensionale Festkörper" (260054).

An/Abmeldung

Details

max. 6 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Vorbesprechung: MI 07.03.2018 13.00-15.00 Ort: Lise-Meitner-Hörsaal, Boltzmanngasse 5, 1. Stk., 1090 Wien


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Während des Praktikums werden zwei ausführliche Experimente aus dem Gebiet der Festkörperphysik mit modernen Forschungsmethoden durchgeführt und ausgewertet. Dabei werden ausgewählte Festkörper mit reduzierter Dimensionalität (Graphen, Nanotubes, dünne Schichten) synthetisiert und mittels mikroskopischen (Rasterelektronenmikroskopie, Transelektronenmikroskopie) sowie spektroskopischen Methoden (Ramanstreuung, winkelaufgelöste Photoemission) charakterisiert. Außerdem sind computerbasierte Experimente (mittels Molekulardynamik) im Praktikum vorgesehen. Der erfolgreiche Besuch des parallel stattfindenden Seminars Niedrigdimensionale Festkörper wird vorausgesetzt (beide Veranstaltungen können und sollten im gleichen Semester besucht werden). Im Rahmen des Praktikums können auch Vorkenntnisse für eine Bachelorarbeit erworben werden und Themen hierfür als Erweiterung eines der Praktikumsbeispiele vergeben werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vorbereitung, Versuchsdurchführung, Protokoll.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Beide Student(inn)en einer Gruppe müssen während der Experimente anwesend sein und zur Ausführung der Versuche beitragen. Auf Basis des Protokolls muss erkennbar sein, dass die grundlegenden physikalischen Zusammenhänge des Experiments verstanden wurden. Die experimentellen Daten müssen ausgewertet und korrekt interpretiert sein.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PIII 9, MaG 38

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:41