Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

267212 PR Schulversuchspraktikum B (2021W)

4.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 26 - Physik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

Zusammenfassung

An/Abmeldung

Gruppen

Gruppe 1

max. 16 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Vorbesprechung und erster Termin: wie angegeben.
Bitte planen Sie die komplette Praktikumszeit dafür ein!
Die LV findet wöchentlich bis Ende Jänner statt.

Die Lehrveranstaltung wird (nach dem vom Rektorat genehmigten Sicherheitskonzept: 3G plus FFP2-Maske) in Präsenz im Schichtbetrieb stattfinden. Als prüfungsimmanente Lehrveranstaltung besteht Anwesenheitspflicht.

Sie sind nach Absolvierung des SVP-A im SoSem 21 automatisch für das SVP-B und das Begleitseminar angemeldet und brauchen nichts mehr zu tun. "Quereinsteiger" mögen sich bitte per Mail bei Prof. Hopf wegen eines freien Platzes erkundigen.

Dienstag 19.10. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 09.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 16.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 23.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 30.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 07.12. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 14.12. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 11.01. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Dienstag 18.01. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung werden experimentelle Lernumgebungen zu den Inhaltsbereichen Elektrizitätslehre (inklusive Magnetismus), Optik und Moderne Physik didaktisch rekonstruiert, um Lernprozesse in der Sekundarstufe I+II zielorientiert zu initiieren.
Ziele.
Studierende …
• kennen zentrale physikalische Konzepte sowie typische Lernendenvorstellungen, Schwierigkeiten und Fehler zu den Inhaltsbereichen Elektrizitätslehre (inklusive Magnetismus), Optik und moderne Physik.
• kennen relevanter Versuche (Demonstrationsversuche, Schülerversuche, Simulationen, IBEs, etc.) der Sekundarstufe I+II zu den Themen Elektrizitätslehre (inklusive Magnetismus), Optik und moderne Physik
• können schultypischen Geräte routiniert und sicher handhaben.
• können Versuche oder Simulationen passend zu angestrebten Lernzielen und Kompetenzbereichen auswählen und lernwirksam in den Unterricht einbinden.
• können die Lernwirksamkeit von Experimenten und Simulationen auf Basis der Erkenntnisse fachdidaktischer, empirischer Forschung reflektieren.
• können in entsprechenden Unterrichtsszenarien die Rolle des Experiments oder der Simulation im physikalischen Erkenntnisgewinn rekonstruieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Wöchentlich wird eine Aufgabe bearbeitet. Ihre fachliche und didaktische Vorbereitung (elaboriertes Schulwissen der physikalischen Grundlagen, Kenntnis der passenden Lernendenvorstellungen) wird in Form einer ausgearbeiteten Grobplanung zu Beginn des Praktikumstages mit Ihnen besprochen. Die Protokolle umfassen eine Beschreibung der wichtigsten durchgeführten Experimente, der Key Ideas, Ziele und Schülervorstellungen sowie didaktische Überlegungen zum Einsatz der Experimente und Simulationen im Hinblick auf ihren Einsatz im Unterricht. Ein Abschlussgespräch (anhand eines selbst aufzubauenden Experimentes) erfolgt nur, wenn sich die Lehrenden aufgrund der beobachteten Leistungen im Praktikum kein sicheres Bild über Ihren Leistungsstand machen können.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es sind 100 % Anwesenheit erforderlich. Es wird einen Nachholtermin geben (28.01.2021).
Die Gesamtbeurteilung setzt sich aus folgenden Teilleistungen zusammen:
Grobplanung: max. 3 P je Praktikumstermin
Praktikumsaufgaben vorbereiten, durchführen, protokollieren: max. 4 P je Praktikumstermin
Mitarbeit in Präsenz oder über ein Konferenztool: max. 2 P je Praktikumstag

Alle Teilleistungen werden getrennt bewertet. 60 % der erreichbaren Punkte müssen bei jedem Teil erreicht werden, um eine positive Gesamtnote zu erhalten.
>60 % Genügend; > 70 % Befriedigend; > 80 % Gut; > 90 % Sehr gut

Prüfungsstoff

Elektrizitätslehre, Optik, Moderne Physik

Literatur

Wird im Praktikum bekannt gegeben.

Gruppe 2

max. 16 Teilnehmer*innen
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Vorbesprechung und erster Termin: wie angegeben.
Bitte planen Sie die komplette Praktikumszeit dafür ein!

Die LV findet wöchentlich bis Ende Jänner statt.
Die Lehrveranstaltung wird nach Möglichkeit in Präsenz (ggf. Schichtbetrieb) stattfinden; wenn es die Vorgaben erfordern auch komplett online. Als prüfungsimmanente Lehrveranstaltung besteht Anwesenheitspflicht in der Präsenzlehre bzw. online in Bild und Ton.
Sie sind nach Absolvierung des SVP-A im SoSe 2021 automatisch für das SVP-B und das Begleitseminar angemeldet und brauchen nichts weiter zu tun. "Quereinsteiger" mögen sich bitte per Mail bei Prof. Martin Hopf oder Dr. Marianne Korner bzgl. eines freien Platzes erkundigen.

Mittwoch 20.10. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 27.10. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 03.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 10.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 17.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 24.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 01.12. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 15.12. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 12.01. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Mittwoch 19.01. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung werden experimentelle Lernumgebungen zu den drei Inhaltsbereichen Elektrizitätslehre (inklusive Magnetismus), Optik und Moderne Physik didaktisch rekonstruiert, um Lernprozesse in der Sekundarstufe I und II zielorientiert zu anzustoßen.

Ziele: Die Studierenden …
• kennen zentrale physikalische Konzepte sowie typische Lernendenvorstellungen, Schwierigkeiten und Fehler zu den drei Inhaltsbereichen.
• kennen relevante Versuche (Demonstrationsversuche, Schüler*innenversuche, Simulationen, IBEs, etc.) der Sekundarstufe I und II zu den drei Inhaltsbereichen.
• können mit schultypischen Geräten routiniert und sicher umgehen.
• können Versuche bzw. Simulationen passend zu den angestrebten Lernzielen und Kompetenzbereichen auswählen und lernwirksam in den Unterricht einbinden.
• können die Lernwirksamkeit von Experimenten und Simulationen auf Basis der Erkenntnisse empirischer fachdidaktischer empirischer Forschung reflektieren.
• können in entsprechenden Unterrichtsszenarien die Rolle des Experiments bzw. der Simulation im physikalischen Erkenntnisgewinn rekonstruieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Wöchentlich wird eine Aufgabe bearbeitet. Ihre fachliche und didaktische Vorbereitung (elaboriertes Schulwissen der physikalischen Grundlagen, Kenntnis der passenden Lernendenvorstellungen) wird in Form einer ausgearbeiteten Grobplanung zu Beginn des Praktikumstages mit Ihnen besprochen. Die Protokolle umfassen eine Beschreibung der wichtigsten durchgeführten Experimente, der Key Ideas, Ziele und Lernendenvorstellungen sowie didaktische Überlegungen zum Einsatz der Experimente und Simulationen im Hinblick auf ihren Einsatz im Unterricht. Ein Abschlussgespräch (anhand eines selbst aufzubauenden Experimentes) kann zusätzlich erfolgen, wenn sich die Lehrenden aufgrund der beobachteten Leistungen im Praktikum kein sicheres Bild über Ihren Leistungsstand machen können.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtbeurteilung setzt sich aus folgenden Teilleistungen zusammen:
Grobplanung: max. 3 P je Praktikumstermin
Praktikumsaufgaben vorbereiten, durchführen, protokollieren: max. 4 P je Praktikumstermin
Mitarbeit in Präsenz oder über ein Konferenztool: max. 2 P je Praktikumstag
60 % der erreichbaren Punkte müssen bei jedem Teil erreicht werden, um eine positive Gesamtnote zu erhalten.

Prüfungsstoff

Elektrizitätslehre (inkl. Magnetismus), Optik, Moderne Physik

Literatur

Wird im Praktikum bekannt gegeben.

Gruppe 3

max. 16 Teilnehmer*innen
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 21.10. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 28.10. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 04.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 11.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 18.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 25.11. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 02.12. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 09.12. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 16.12. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 13.01. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10
Donnerstag 20.01. 14:15 - 16:30 Schulversuchspraktikum 3; Porzellangasse 4, Zwischengeschoß ZG10

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung werden experimentelle Lernumgebungen zu den Inhaltsbereichen Elektrizitätslehre (inklusive Magnetismus), Optik und moderne Physik didaktisch rekonstruiert, um Lernprozesse in der Sekundarstufe I+II zielorientiert zu initiieren.
Ziele.
Studierende …
• kennen zentrale physikalische Konzepte sowie typische Lernendenvorstellungen, Schwierigkeiten und Fehler zu den Inhaltsbereichen Elektrizitätslehre (inklusive Magnetismus), Optik und moderne Physik.
• kennen relevanter Versuche (Demonstrationsversuche, Schülerversuche, Simulationen, IBEs, etc.) der Sekundarstufe I+II zu den Themen Elektrizitätslehre (inklusive Magnetismus), Optik und moderne Physik
• können schultypischen Geräte routiniert und sicher handhaben.
• können Versuche oder Simulationen passend zu angestrebten Lernzielen und Kompetenzbereichen auswählen und lernwirksam in den Unterricht einbinden.
• können die Lernwirksamkeit von Experimenten und Simulationen auf Basis der Erkenntnisse fachdidaktischer, empirischer Forschung reflektieren.
• können in entsprechenden Unterrichtsszenarien die Rolle des Experiments oder der Simulation im physikalischen Erkenntnisgewinn rekonstruieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Wöchentlich wird eine Aufgabe bearbeitet. Die Ihre fachliche und didaktische Vorbereitung (elaboriertes Schulwissen der physikalischen Grundlagen, Kenntnis der passenden Lernendenvorstellungen) wird in Form einer ausgearbeiteten Grobplanung zu Beginn des Praktikumstages mit Ihnen besprochen. Die Protokolle umfassen eine Beschreibung der wichtigsten durchgeführten Experimente, der Key Ideas, Ziele und Schülervorstellungen sowie didaktische Überlegungen zum Einsatz der Experimente und Simulationen im Hinblick auf ihren Einsatz im Unterricht. Ein Abschlussgespräch (anhand eines selbst aufzubauenden Experimentes) erfolgt nur, wenn sich die Lehrenden aufgrund der beobachteten Leistungen im Praktikum kein sicheres Bild über Ihren Leistungsstand machen können.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtbeurteilung setzt sich aus folgenden Teilleistungen zusammen:
Grobplanung: max. 3 P je Praktikumstermin
Praktikumsaufgaben vorbereiten, durchführen, protokollieren: max. 4 P je Praktikumstermin
Mitarbeit in Präsenz oder über ein Konferenztool: max. 2 P je Praktikumstag

60 % der erreichbaren Punkte müssen bei jedem Teil erreicht werden, um eine positive Gesamtnote zu erhalten.

Prüfungsstoff

s.o.

Literatur

wird im Praktikum bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

UF PHYS 13

Letzte Änderung: Di 14.09.2021 09:55