Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

290093 VU Theoretische Wissensgrundlagen und Methoden für die transdisziplinäre Stadtforschung (2022W)

6.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

  • Dienstag 11.10. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 18.10. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 25.10. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 08.11. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 15.11. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 22.11. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 29.11. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 06.12. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 13.12. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 10.01. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 17.01. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
  • Dienstag 24.01. 13:15 - 15:45 Seminarraum 13 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die aktuellen Herausforderungen städtischer Räume erfordern Lösungsansätze für realweltliche Problemlagen, die auf neuen Formen des Wissens basieren. Hier spielen transdisziplinäre und transformative Forschungsansätze eine wichtige Rolle, bei denen urbane Akteur*innen (wie z.B. Vertreter*innen der Stadtverwaltungen, der Umsetzungspraxis und der Zivilgesellschaft) in den Forschungsprozess einbezogen werden. Gemeinsam werden konkrete Lösungsansätze erprobt und transformative Veränderungen in Richtung Nachhaltigkeit vorangetrieben. Die VU nimmt insbesondere Urbane Reallabore als Setting transdisziplinärer und transformativer Forschung in den Blick.
Theoretische und methodische Ansätze transdisziplinärer und transformativer Forschung werden im Kontext urbaner Nachhaltigkeitstransformationen vorgestellt und diskutiert. Die Studierenden lernen den (idealtypischen) Ablauf eines Urbanen Reallabors kennen und reflektieren diesen kritisch. Ziel ist es, die theoretischen und methodischen Ansätze transdisziplinärer und transformativer Forschung im Verlauf des Semesters in studentische Reallabore zu überführen (Themen werden von den Studierenden vorgeschlagen und gemeinsam festgelegt). Durch Learning-by-doing erlangen die Studierenden Wissen zu den Vorteilen und Herausforderungen des transdisziplinären und transformativen Forschens. Dabei kommen auch Rollenspiele zum Einsatz. Methoden der transdisziplinären und transformativen Forschung werden in einem Methodenpool gesammelt und durch die Studierenden weiter vertieft.
Somit vermittelt die Lehrveranstaltung den Studierenden Theorien und Methoden sowie Schlüsselkompetenzen transdisziplinärer und transformativer Nachhaltigkeitsforschung (systemisches Denken, strategische, normative, interpersonelle Kompetenzen) im System Stadt, die am Ende des Semesters als Joint Outcome zusammengetragen werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die VU enthält mehrere Übungselemente, die Teil der Leistungskontrolle sind. Dazu gehören u.a.:
a) Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung von verschiedenen Elementen/Methoden transdisziplinärer und transformativer Forschung
b) Entwicklung, Vorstellung und ggfs. Erprobung eines Konzepts für ein urbanes Reallabor
c) Bewertung des Reallabors aus der Retroperspektive (eigene Beobachtung)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für den erfolgreichen Abschluss der VU müssen die folgenden Aufgaben erbracht werden:
- Durchführung aller Übungen sowie Präsentation der (Zwischen)Ergebnisse (mündlich/schriftlich), sowie Beitrag zum Joint Outcome
- Entwicklung und ggfs. Durchführung eines Reallabors (aktive Teilnahme, Gruppenarbeit, Anwendung verschiedener Methoden, Präsentation, Forschungstagebuch)
- Verfassen eines Konzeptpapiers für ein urbanes Reallabor (Endbericht, Forschungstagebuch)

Prüfungsstoff

Aktive Teilnahme an allen Übungen und den Reallaboren (70%), Verfassen eines Endberichts (30%).
Für eine positive Abschlussbeurteilung ist der Endbericht zu bestehen. Eine positive Abschlussbeurteilung
erfolgt nur, wenn alle Mindestanforderungen erbracht wurden.

Literatur

siehe Moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S3-PI.m) (MG-S4-PI.m) (MG-S5-PI.m) (MG-S6-PI.m) (MG-W6-PI) (MR1-a-PI) (MR1-b-PI)

Letzte Änderung: Mi 28.09.2022 15:29