Universität Wien FIND

290104 PS Proseminar zur Vorbereitung der Fachexkursion Ausland: Nach der Katastrophe (2017S)

Katastrophenvorsorge & Wiederaufbau nach dem Tsunami 2004 in Südthailand und Aceh/ Indonesien (verpflichtend für Exkursionsteilnehmer/innen)

2.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die Teilnahme am vorbereitenden Proseminar ist verpflichtend für die Teilnehmer an der Exkursion.

Details

max. 24 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 28.04. 09:45 - 14:00 Hörsaal 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Mittwoch 31.05. 09:45 - 18:00 Seminarraum 3 Oskar-Morgenstern-Platz 1 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Am 26.12. 2004 ereignete sich 85 Kilometer vor der Küste Nordsumatras ein Megathrust-Erdeben der Stärke 9,1 auf der Richterskala. Es handelte sich um das drittstärkste jemals aufgezeichnete Erdbeben. Die durch das Beben ausgelösten Tsunamis töteten geschätzte 230.000 Menschen, allein in Aceh, der nördlichsten Provinz Indonesiens, circa 170.000 Menschen, und machten 1,7 Millionen Menschen entlang der Küsten des Indischen Ozeans obdachlos. In der Folge der Katastrophe kam es zu einem der größten international konzertierten Wiederaufbauprozesse nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

Im Rahmen des Vorbereitungsseminars wird die Auslandsexkursion anhand von Vorträgen der Exkursionsleiter, der gemeinsamen Lektüre einschlägiger Literaturen sowie durch Vorträge der Studierenden und Gruppendiskussionen vorbereitet.

Die geplante Exkursion fokussiert regional die thailändische Andamanenküste und die Westküste der Provinz Aceh an der Nordküste der indonesischen Provinz Sumatra. Inhaltlich werden während der Exkursion folgende Schwerpunkte thematisiert:

• Wiederaufbauprozesse nach sogenannten Naturkatastrophen
• Katastrophen- und Küstenschutz
• Resilienzsysteme
• Umweltwandel und Umweltschutz

Folgende Lernziele sollen im Rahmen der Exkursion erreicht werden:

• Die Vertiefung des Verständnisses der sozialen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklung in den vom Tsunami 2004 betroffenen Regionen an der thailändischen Andamenenküste und in Aceh, Indonesien.
• Die Vertiefung des Verständnisses der Auswirkungen des Tsunamis auf lokale Interpretationen verschiedener Dimensionen von Mensch-Umweltbeziehungen (z.B. Umwelt als Risiko, Umwelt als Ressource, Umweltverschmutzung etc.) in einem geographischen Raum.
• Die Fähigkeit zur Anwendung von Konzepten der Mensch-Umwelt-Forschung für das Verständnis der Veränderungen von lokalen Resilienz-Konzepten nach dem Tsunami,
• Das Kennenlernen von für die Thematik relevanten Institutionen und Stakeholders in Thailand und Aceh, Indonesien.
• Die Vertiefung des Verständnisses der Rolle internationaler Hilfs- und Entwicklungsorganisationen im Wiederaufbau in Thailand und Aceh, Indonesien, nach dem Tsunami.
• Speziell Aceh: die Vertiefung des Verständnisses für die Auswirkung von sogenannten Naturkatastrophen auf bewaffnete Binnenkonflikte.
• Die Verbesserung von interkulturellen Kompetenzen.

Geplante Route:

Die Reisegruppe wird sich in Kuala Lumpur, Malaysia, treffen und von dort weiter nach Banda Aceh, die Hauptstadt der Provinz Aceh, fliegen. Von Banda Aceh aus werden verschiedene thematisch zentrierte Tagesexkursionen in die nähere Umgebung stattfinden. Von Banda Aceh fliegt die Reisegruppe zurück nach Kuala Lumpur und von dort weiter nach Thailand. Die geplanten Stationen entlang der Südwestküste Thailands sind Krabi, Khoa Lak und Phuket.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für den erfolgreichen Abschluss des Seminars sind folgenden Leistungen zu erbringen:

• regelmäßige und aktive Teilnahme an der Veranstaltung (50%),

• Referat mit Handout/ Thesenpapier, das fünf Tage vor dem Veranstalungstermin einzureichen ist (50%)
• Anwesenheit an mindesten 80% der Veranstaltung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit in mindestens 80 Prozent der Seminarsitzungen. Bei Erkrankungen, die mit Attest nachgewiesen werden, können darüber hinaus gehende Fehlzeiten durch zusätzliche schriftliche Aufgaben ausgeglichen werden.

Die Benotung des Referats sowie die regelmäßige aktive Teilnahme an der Veranstaltung gehen mit je 50 Prozent in die Gesamtnote ein. Beide Teilleistungen sind für eine positive Abschlussbeurteilung unabhängig voneinander zu bestehen. Die Leistungen sind bestanden, wenn sie mindestens mit der Note 4 bewertet wurden.

Benotungsschlüssel:
100 - 86 % - Note 1
85 - 71 % - Note 2
70 - 56 % - Note 3
55 - 41 % - Note 4
40 - 0 % - Note 5

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff umfasst die gemeinsame Analyse und Diskussion von einschlägiger Literatur und Dokumenten zum Thema, die selbstständige Recherche von Quellen und Materialien sowie die Vorstellung dieser Arbeitsergebnisse in Referatsform.

Literatur

Alle Texte der Pflichtlektüre können in Moodle heruntergeladen werden bzw. im Handapparat zum Seminar in der Institutsbibliothek eingesehen werden.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(B11-7.2) (MG3-EX) (MR7-EX) (L2-FW) (MA UF GW 02)

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:24