Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

290120 SE Masterseminar aus Humangeographie/Wirtschaftsgeographie: Theorien und Konzepte (2016W)

der Geographischen Entwicklungsforschung (auch für Studierende im Lehramt Diplom- und Masterstudium)

5.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 11.10. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 18.10. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 25.10. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 15.11. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 22.11. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 29.11. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 06.12. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 13.12. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 10.01. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 17.01. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 24.01. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Dienstag 31.01. 10:30 - 13:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Nach der Entwicklungsgeographie? Seit den 1970er Jahren beschäftigen sich GeographInnen im deutschsprachigen Raum mit den Problemstellungen der „Entwicklung“ in den Ländern des Globalen Südens. Die Geographische Entwicklungsforschung hat in dieser Zeit nicht nur einige theoretisch-konzeptionelle Wandlungen durchlaufen, sondern auch selbstkritisch die Frage nach den (Un-)Möglichkeiten Geographischer Entwicklungsforschung gestellt. Ziel des Seminars ist es, den Studierenden einen Überblick über wichtige Theorien und Konzepte der (Geographischen) Entwicklungsforschung zu geben. Die Studierende sollen in die Lage versetzt werden, die Ansätze kritisch zu reflektieren und Anwendungsmöglichkeiten auszuloten. Grundlegende theoretisch-konzeptionelle Aspekte werden anhand von einschlägigen (meist englischsprachigen) Texten erarbeitet. Empirische Evidenz und Anwendungsmöglichkeiten werden mit ausgewählten Fallbeispielen veranschaulicht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für den erfolgreichen Abschluss des Seminars sind folgenden Leistungen zu erbringen:
- regelmäßige und aktive Teilnahme an der Veranstaltung (mind. 75 % der Seminarstunden)
- Lernportfolios
- Sitzungsgestaltung & Präsentation
- wissenschaftlichen Hausarbeit (Abgabe bis 31.03.2017)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Sitzungsgestaltung & Präsentation (50%)
- wissenschaftlichen Hausarbeit (50%) (Abgabe bis 31.03.2017)
Beide Teilleistungen sind für eine positive Abschlussbeurteilung unabhängig voneinander zu bestehen. Die Leistungen sind bestanden, wenn sie mindestens mit der Note 4 bewertet wurden.
Eine positive Abschlussbeurteilung kann darüber hinaus nur vorgenommen werden 1) bei Anwesenheit in min. 75% aller Seminarstunden; 2) wenn alle geforderten Lernportfolioeinträge eingereicht sind.

Prüfungsstoff

Literatur

Müller-Mahn, D. und J. Verne (2010): Geographische Entwicklungsforschung - alte Probleme, neue Perspektive. In: Geographische Rundschau 10/2010, S. 4-11.

Korff, B. und E. Rothfuß (2015): Nach der Entwicklungsgeographie. In: Freitag, T., Gebhardt, H. und U. Gerhard (Hrsg.): Humangeographie kompakt, S. 167-187.

Bohle, H.-G. (2011). Vom Raum zum Menschen: Geographische Entwicklungsforschung als Handlungswissenschaft. In: Gebhardt, H., Glaser, R., Radtke, U. und P. Reuber (Hrsg.): Geographie. Physische Geographie und Humangeographie, S. 746–763.

Fischer, K., Hauck, G. und M. Boatcă (Hrsg.) (2016): Handbuch Entwicklungsforschung.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S3-SE) (MG-S4-SE) (MG-S6-SE) (L2-b4, L2-b-zSE) (UF MA GW 02)

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:56