Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

290221 PS Methoden der GIS-gestützten Datenerfassung (2016W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

DI 04.10.2016 16:30-19:00
DI 11.10.2016 16:30-19:00
DI 18.10.2016 16:30-19:00
DI 25.10.2016 16:30-19:00
DI 08.11.2016 16:30-19:00
DI 15.11.2016 16:30-19:00
DI 22.11.2016 16:30-19:00
DI 29.11.2016 16:30-19:00
Ort: Computerkartographie Geographie NIG 1. OG (GIS-Labor)

Prüfungstermine:
1. Termin: DI 17.01.2017 16:30-19:00
2. Termin: DI 31.01.2017 16:30-19:00
3. Termin: DI 28.02.2017 16:30-19:00
Ort: Computerkartographie Geographie NIG 1.OG (GIS-Labor)


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, den Teilnehmern einen vertieften Einblick in die Methoden der GIS-gerechten Erfassung und Integration von Primärdaten geographischer Sachverhalte zu geben. Es werden die wichtigsten Arbeitsschritte der Datenerhebung und Digitalisierung vor Augen geführt, sowie die zu erwartenden Kosten einer Kartierung behandelt.

Im praktischen Bereich sollen die Teilnehmer durch Feldbegehung eigenständige Kartierungen im Gelände, unter Verwendung der zuvor besprochenen Kartierungsgrundlagen, durchführen. Bei der Erfassung dieser Daten wird besonderes Augenmerk auf eine adäquate digitale Aufbereitung gelegt, um so eine reibungslose Implementierung in den Basisdatenbestand eines GIS gewährleisten zu können.

- Primädatenerfassung in der Geoinformation
- Kartierungsgrundlagen
- GPS - gestützte Kartierung
- Basisfunktionen eines GIS zum Digitalisieren und Editieren von Geodaten
- Minimierung von Fehlerquellen bei der Datenintegration
- Orientierung im Gelände

Methoden: Abwechselnder Vortrag und angewandte Arbeit im GIS-Labor. In praktischen Übungen wird schrittweise ein exemplarisches GIS-Projekt mit den dazugehörigen Datensätzen aufgebaut und schlussendlich kartographisch visualisiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Zu Beginn jeder Einheit wird die Erfüllung der Übungsaufgaben kontrolliert und auch eine kurze Wissensüberprüfung durchgeführt, die in die Mitarbeitsbeurteilung mit einfließt.
- In Kleingruppen (Teams) ist eine Semesterarbeit (Programm) umzusetzen.
- Am Semesterende findet eine praktische Prüfung am Computer statt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

TeilnehmerInnen sollen nach Abschluss der LV in der Lage sein:
- eine Projektion zu erklären und sie fachgerecht einem Datensatz zuzuweisen
- ein Image räumlich zu referenzieren
- eine Geodatenbank zu erstellen und Datensätze darin anlegen
- die notwendigen Schritte der Datenerhebung für ein GIS-Projekt eigenständig und richtig durchzuführen
- die Ergebnisse fachgerecht zu visualisieren

Die Note setzt sich zu 20% aus der Mitarbeit während der LV, zu 30% aus der Semesterarbeit und zu 50% aus der (End)Prüfung am Computer zusammen.
Für eine positive Beurteilung sind in Summe mindestens 51% nötig.

Prüfungsstoff

siehe Ziele und Inhalte der LV

Literatur

Tutorials und Skriptum via Moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(BA GG 5.1) (B11-4.1)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:42