Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

290397 VO Raumbezogene Identität (2014S)

2.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 29 - Geographie

Prüfungstermine:
Verpflichtende Anmeldung über UNIVIS
1. Termin: 27.05.2014, 16:45 Uhr, HS I (NIG) EG
2. Termin: 01.10.2014, 13:15 Uhr, HS I (NIG)
3. Termin: 12.12.2014, 11:00 Uhr, HS4C Geographie NIG 4.OG C0409
4. Termin: 23.01.2015, 13:15 Uhr, HS III NIG EG

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 11.03. 17:30 - 19:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Dienstag 25.03. 17:30 - 19:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Dienstag 01.04. 17:30 - 19:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Dienstag 08.04. 17:30 - 19:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Dienstag 29.04. 17:30 - 19:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Dienstag 13.05. 17:30 - 19:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Behandelt wird ein Phänomen, das in der gesamten Menschheitsgeschichte präsent ist und von dem jeder Mensch in irgendeiner Form betroffen ist: die persönliche und emotionsbezogene Bindung an bestimmte Orte oder Gebiete. Dieses Phänomen wird auch als „Heimatgefühl“ oder „Ortsbezogenheit“ bezeichnet. Raumbezogene Identität ist auch mit dem Image von Orten, Regionen und Staaten verknüpft. In dieser Lehrveranstaltung sollen die verschiedenen Erscheinungsformen raumbezogener Identität beschrieben, ihre Entstehungsbedin-gungen dargestellt und Möglichkeiten einer „Verwertung“ in der Kommunal- und Regionalentwicklung diskutiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Abschlussklausur unter Einbeziehung der Begleitlektüre.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden sollen befähigt werden, die verschiedenen Ausprägungsformen der raumbezogenen Identität zu erkennen und einen Begriffsapparat zur deren Beschreibung sachgemäß anwenden zu können. Sie sollen mit einigen wichtigen theoretischen Ansätzen zur Erklärung der Entstehung und Wirkungsweise des Phänomens in sozialen Interaktionszusammenhängen vertraut gemacht werden.Sie sollen seine Funktionalität und Bedeutung für die Ausbildung personaler und sozialer Identitäten verstehen und für die Möglichkeiten und Gefahren einer ideologischen Instrumentalisierung der raumbezogenen Identität sensibilisiert werden sowie ihren möglichen Zusammenhang mit xenophobischen (fremdenfeindlichen) Attitüden erkennen.

Vor allem sollen sie die soziale Bindungswirkung und die motivierende Bedeutung der raumbezogenen Identität für eine autochthone Regional- und Kommunalentwicklung erkennen.

Prüfungsstoff

Fontalunterricht, Diskussion, Begleitlektüre.

Literatur

Eine Bibliographie zum Thema ist den Unterlagen der Lehrplattform beigefügt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S3-NPI) (MG-W3-NPI) (MR3-NPI) (L2-b3, L2-b-zLV) (L2-c-zLV)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:42