Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

300039 VO Einführung in die Ethologie (2016W)

2.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 30 - Biologie

V.a. für Lehramtsstudenten. Interessierte aus anderen Studienrichtungen willkommen. Da eine Semesterwochenstunde (1 ECTS) extrem wenig zur Vermittlung der besonders für Lehrpersonen wichtigen Verhaltensbiologie ist, wird parallel zur VL der Besuch des Seminars 300034 Aktuelle Probleme der Verhaltensbiologie (1 ECTS) empfohlen.

An/Abmeldung

Details


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Es wird zunächst die historische Entwicklung der wissenschaftlichen Verhaltensbiologie nachvollzogen (Pavlov, Lerntheoretiker, europäische Ethologen), dann Inhalte und Schwerpunkte der "klassischen" Ethologie behandelt. Der Wandel der Konzepte wird kritisch beleuchtet. Vier Ebenen Tinbergens. Verhaltensmechanismen, Steuerung über Hormone und Nervensysteme; Wechsel Gruppen-zur Individualselektion, Ökoethologie, Soziobiologie; Ontogenetische Mechanismen zur Entstehung von Verhaltensphänotypen bis hin zu coping styles und Persönlichkeit. Verhalten, Tierhaltung, Arten- und Tierschutz.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung (höchstens 60 min), basierend auf 5-6 Fragen (kein multiple choice), die optimal in Schlagworten beantwortet jeweils 10 Punkte ergeben. Mindestens eine Frage bezieht sich auf die mögliche didaktische Vermittlung eines Themas. Dabei wird nicht nur auf richtige Inhalte (40%), sondern vor allem auf Originalität und Schülergerechtigkeit (60%) geachtet. Mindestens eine zweite Frage bezieht sich auf die unten angegebenen Lamprecht et al. Bände.
Der erste Prüfungstermin wird im Verlauf der VL für etwa eine Woche danach vereinbart.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Verhaltensbiologie und die „Vier Tinbergenschen Ebenen“ eignen sich hervorragend als Rahmenkonzept, um die vielfältigen Themen im Biologieunterricht einzuordnen und der Gefahr einer „Trivial Persuitisierung“ des Unterrichts zu begegnen.

Ziel ist auch, begreiflich zu machen, dass Merkmale des Verhaltens, der Anatomie, Physiologie, etc. aufeinander abgestimmte Systeme darstellen und dass Verhalten nach bestimmten, für alle Arten gültigen Gesetzmäßigkeiten evoluierte und abläuft.

Prüfungsstoff

Vortrag unter Verwendung von ppt (wird über moodle zugängig gemacht), Diskussionen zu den wichtigsten Konzepten.

Literatur

Ein Querschnitt durch die möglichen Lehrbücher wird in der VL besprochen.
En wichtiges, sehr praxisorientiertes Buch mit Beispielen für ethologische Exkursionen im Unterricht ist: Kotrschal, K.: Grundkurs Verhaltensbiologie. Filander 2000
Als Basisbücher für den Unterricht ist zu empfehlen:
Lamprecht, Langlet, Schröder: Verhaltensbiologie im Unterricht. Neue Ergebnisse - Neue Konzepte. Bd. 1: Verhaltensökologie. Aulis Verlag Deubner Köln 2002, 116s.
Lamprecht, Langlet, Schröder, Bresser: Verhaltensbiologie im Unterricht. Neue Ergebnisse - Neue Konzepte. Bd. 2: Verhaltensontogenese und Verhaltensmechanismen 2003
Beide Din-A4, Spiralbindung je etwa 22¤. (vertrieb@aulis.de). Falls nicht mehr verfügbar: Sollte in der Bibliothek Biologie verfügbar sein; kann auch vom Vortragenden ausgeliehen werden.
Den registrierten Hörern am Ende der - VL die vom Vortragenden verwendete ppt Präsentation über Moodle zugängig gemacht.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

LA-BU 201, UF BU 03

Letzte Änderung: Di 17.12.2019 16:59