Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

301655 SE Grundlagen und Umgang von Geistigem Eigentum für Naturwissenschaftler (2021W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 30 - Biologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine

Blockveranstaltung: Beginn 8.11 14.00 -18.00 Uhr
SR 1/BZB, Dr.Bohrgasse 9, 1030 Wien.
Vorraussetzung für die Leistungsüberprüfung ist zumindest eine 2/3 Teilnahme erforderlich
Weitere Infos siehe: http://molekularebiologie.univie.ac.at/


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Sie haben ein Video von einem Versuch erstellt und wollen dieses auf YouTube veröffentlichen oder haben ein Foto zur besseren Veranschaulichung in ihre Präsentation eingefügt? Ihre Projektarbeit soll im Internet zugänglich gemacht werden? Sie haben einem neuen Verfahren eine gut wiedererkennbaren Namen gegeben oder wichtige Entdeckung oder gar eine Erfindung gemacht, die man auch wirtschaftlich nutzen könnte? Sie arbeiten interdisziplinär mit mehreren Forschungsgruppen weltweit zusammen (und tauschen z. B. Materialien aus)? Dann sollten sie die weiterlesen und folgende Vorlesung besuchen.

In den letzten Jahren haben sich die Naturwissenschaften von Grund auf verändert.

Schlagworte wie IP, geistiges Eigentum, Marke, Know-how, CDA, MTA oder contract research kursieren durch die wissenschaftliche Community. Die ehemals so freie Forschung orientiert sich immer mehr an ökonomischen und rechtlichen Gesichtspunkten. Damit einhergehend erlangen auch die urheberrechtlichen Aspekte des Forschungsoutputs (Bilder, Texte, Zitate, Videos..) im Zeitalter der digitalen Medien mehr Bedeutung. Aufgrund dieser steigenden Verrechtlichung ist es notwendig auch in der Ausbildung von Naturwissenschaftlern darauf einzugehen.

Gundlagen und Umgang von Geistigem Eigentum für Naturwissenschaftler

Technische Schutzrechte wie Patent und Gebrauchsmuster zählen zusammen mit Marken, Sortenschutz und Geschmacksmuster zu den gewerblichen Schutzrechten. Unter geistigem Eigentum werden sowohl die gewerblichen Schutzrechte, als auch die geistigen Werkschöpfungen in Form des Urheberrechts als auch Geschäftsgeheimnisse und spezielles Know-how zusammengefasst. Für Naturwissenschaftler sind Patente und Gebrauchsmuster besonders wichtig, schützen sie doch technische Entwicklungen aller Art vor Nachahmern.

Ziel dieser Vorlesung ist insbesondere anhand von Beispielen einen Überblick über die unterschiedlichen Instrumente der Schutzrechtsarten und deren Verwendung zu vermitteln. Überdies werden die zuständigen Behörden und Grundlagen der Abläufe der Anmelde- und Erteilungsverfahren für Marken und Geschmacksmuster und Patente und Gebrauchsmuster vorgestellt (Österreichisches Patentamt, Europäischen Patentamt, dem Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt in Alicante und vor dem Internationalen Büro zum Schutz des Gewerblichen Eigentums in Genf).

Außerdem wird auch auf die Verteidigung, Durchsetzung und Verwertung von Geistige Eigentum eingegangen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vorraussetzung für die Leistungsüberprüfung ist zumindest eine 2/3 Anwesenheit erforderlich

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

WZB, PhD MB

Letzte Änderung: Mo 19.07.2021 13:08