Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

330051 UE Einführung in die Laborpraxis (2018W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Es besteht Anwesenheitspflicht an allen Kurstagen inkl. Vorbesprechung! Vor der Vorbesprechung werden keine E-Mail-Anfragen beantwortet.

Alle notwendigen Informationen zu Teil 1 (Physikalische Grundlagen) sowie eine Wegskizze zum Anfängerpraktikum an der Fakultät für Physik finden Sie unter www.univie.ac.at/anfpra.
Kurseinteilung erfolgt über Moodle in der Zeit von 27.09.2018 12.00 Uhr bis 29.09.2018 20.00 Uhr
Eine ABMELDUNG ist Im Falle einer VERHINDERUNG an der Teilnahme innerhalb der Abmeldefrist UNBEDINGT ERFORDERLICH, da bei Abbruch und unentschuldigtem Fernbleiben eine negative Bewertung erfolgt.

Abmeldungen außerhalb der angegebenen Frist können nur mit Nachweis eines triftigen Grundes (z.B. Erkrankung) und mit Zustimmung der Lehrveranstaltungsleitung erfolgen.

Details


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die UE Einführung in die Laborpraxis ist in folgende 3 Bereiche gegliedert:
1. Physikalische Grundlagen (2 ECTS-Punkte)
2. Einführung in die Mikroskopie (1 ECTS-Punkt)
3. Praktisches Arbeiten im Labor (3 ECTS-Punkte)
Im ersten Teil der Übung werden die Studierenden in physikalische Messverfahren und die Untersuchung von Messunsicherheiten anhand von Experimenten aus Mechanik, Flüssigkeitslehre und Wärme eingeführt.
Im zweiten Teil der Übung erhalten die Studierenden eine grundlegende Einführung in die Mikroskopie mittels praktischer makroskopischer und mikroskopischer Analysen verschiedener Objekte.
Im dritten Teil der Übung wird in ganztägigen Versuchsblöcken in das Grundsätzliche experimentelle Arbeiten eingeführt. Dazu gehören nach einer Einführung in die Themen "Sicheres Arbeiten im Labor", "Erste Hilfe im Labor", "Protokollieren und Dokumentieren im Labor" sowie "Statistik im Labor" auch die praktische Versuchsplanung und Durchführung, Protokollierung, Auswertung und Interpretation der ermittelten Daten.
Die Studierenden haben ein fundiertes, physikalisches und organisch-chemisches Verständnis als wesentliche Voraussetzung für nahezu alle nachfolgenden Fächer der Ernährungswissenschaften. Sie begreifen die Ernährungswissenschaften als eine experimentell orientierte naturwissenschaftliche Disziplin. Studierende erlernen praktische Fähigkeiten im Labor und den Umgang mit Messgeräten, üben die Auswertung von Daten und beurteilen die Genauigkeit numerischer Ergebnisse als wichtige Voraussetzung für die im weiteren Verlauf des Studiums verpflichtend zu absolvierenden Übungen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Während der Übungen dienen Zwischentests als Lernzielkontrollen. Die Qualität der Versuchsprotokolle fließt in die Bewertung der praktischen Teile ein.
Die Übungen gelten als bestanden, wenn alle drei Teile (Physikalische Grundlagen, Einführung in die Mikroskopie und Praktisches Arbeiten im Labor) sowie eine Abschlussprüfung (Multiple Choice) über alle drei Teile absolviert werden. Dabei machen die Physikalischen Grundlagen sowie das Praktische Arbeiten im Labor je 30%, die Einführung in die Mikroskopie 15% und die Abschlussprüfung 25% der
Note aus.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Um die Übungen positiv abzuschließen, muss eine Gesamtleistung von mindestens 60% erbracht werden.

≥ 90,00%: sehr gut
80,00-89,99%: gut
70,00-79,99%: befriedigend
60,00-69,99%: genügend

Prüfungsstoff

Im ersten Teil der Übungen werden einfache, grundlegende physikalische Experimente durchgeführt und ein Protokoll verfasst.
Im zweiten Teil der Übungen werden die Studierenden in die Grundlagen der Mikroskopie eingeführt, lernen Schneidetechniken sowie die Verwendung spezifischer Färbe- und Aufhellungsreagenzien kennen und stellen einfache Dauerpräparate her. Die Dokumentation erfolgt in einem Arbeitsbuch.
Im dritten Teil der Übungen werden die Studierenden in grundlegende laborchemische Arbeiten und Methoden eingeführt (Pipettieren, Photometrie, Titrimetrie). Nasschemische Laboranalysen sowie quantitative Analysen mittels Photometrie sollen praktische Grundkenntnisse vermitteln. Die Dokumentation der Experimente durch die Studierenden erfolgt mittels Laborjournals.

Literatur

siehe E-Learning Plattform

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 26.08.2019 08:08