Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340030 UE Literarisches und mediales Übersetzen IIb (2019S)

Synchronisierung

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 13.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 20.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 27.03. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 03.04. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 08.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 15.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 22.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 29.05. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 05.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 12.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 19.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Mittwoch 26.06. 11:00 - 12:30 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die LV befasst sich mit der translatorischen Problematik, die sich bei der Synchronisation von Spielfilmen, TV-Serien etc. ergibt (Grundlagen des Synchronisationsprozesses, Charakteristika von Synchrontexten, translatorische Strategien für die Übertragung von Filmdialogen).
Ziel ist es, Problemstellungen erkennen zu können und in der Produktion der zielsprachigen Texte entsprechend zu berücksichtigen.
Dazu werden praktische Fallbeispiele behandelt und Lösungsansätze in Einzel- und Gruppenarbeit bzw. im Plenum entwickelt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle erfolgt anhand eines Portfolios aus 4-5 Arbeitsaufträgen während des Semesters und einer Projektarbeit (Erstellung eines Synchrondialogs) am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Beurteilung setzt 60% der Gesamtleistungen voraus.
Achtung: Es wird hauptsächlich aus der Fremdsprache ins Deutsche als A-Sprache gearbeitet. Deutschkenntnisse auf A-Sprache-Niveau werden daher vorausgesetzt.

Für die LV besteht Anwesenheitspflicht. Die Erfüllung der Anwesenheitspflicht ist eine Mindestanforderung für eine positive Beurteilung. Ausnahmen können nur aus wichtigen Gründen gemacht werden.

Prüfungsstoff

Übersetzen für die Filmsynchronisation

Literatur

wird in der LV besprochen bzw. auf Moodle bekanntgegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:45