Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

340141 UE Dokumentieren, Schreiben und multimediales Publizieren (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 14.03. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 21.03. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 28.03. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 04.04. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 02.05. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 09.05. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 16.05. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 23.05. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 06.06. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 13.06. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Donnerstag 27.06. 15:30 - 17:00 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wie entsteht aus einem text- und quellenbasierten Forschungsprojekt ein Essay, ein Buch, eine Website, eine Ausstellung, eine Radiosendung oder ein Dokumentarfilm? Welche Rolle spielen dabei Primär- und Sekundärquellen? Wie wird das gesprochene bzw. geschriebene Wort für andere Medien aufbereitet bzw. „übersetzt“? Welche Funktion hat dokumentarisches und kreatives Schreiben in einem medienübergreifenden Produktions- und Publikationskontext?
In dieser interdisziplinären Übung, die Methoden des wissenschaftlichen Forschens und Dokumentierens mit kreativem Schreiben und medienübergreifendem Publizieren verbindet, arbeiten die Studierenden an Oral-History-Projekten zu den Themenfeldern der österreichischen Zeitgeschichte ("Anschluss 1938" und Shoah). Dabei erlernen und erproben die Studierenden Methoden der Oral History (Interviewführung und -aufzeichnung, Transkription, Bearbeitung und Übersetzung von Interviews), die Verwendung und Dokumentation von Quellenmaterial, narrative Strategien zur Bearbeitung und Aufbereitung von dokumentarischem Bild- und Textmaterial sowie den Umgang mit einfachen technischen Tools.
Ziel dieser Übung ist es, die Kulturtechnik Schreiben im Hinblick auf die Herausforderungen einer multimedialen Öffentlichkeit zu erweitern und dabei das Potential technischer Medien zu nützen.
Geplant: Treffen mit Zeitzeug_innen; Besuch von Archiven (z.B. Wiener Stadt- und Landesarchiv); Zusammenarbeit mit dem Community-Sender OKTO; Gastvorträge; Erlernen einfacher und offener Tools zum multimedialen Publizieren (Text, Ton, Bild, Video und interaktive Anwendungen).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vier Aufgabenstellungen im Laufe des Semesters in Einzel- und Gruppenarbeit und Abschlussprojekt in Kleingruppe
Anwesenheitspflicht (max. 2 Fehlstunden) und verpflichtende Teilnahme an Exkursionen; aktive Mitarbeit und selbstständiges Recherchieren werden vorausgesetzt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Beurteilung setzt 60% der Gesamtleistungen voraus.
Da die Arbeitssprache Deutsch ist, werden gute Deutschkenntnisse vorausgesetzt.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird auf Moodle bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:45