Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340194 UE Translatorische Methodik Fachkommunikation; Terminologie und Informationsdesign Englisch (2023S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 14.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 21.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 28.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 18.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 02.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 09.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 16.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 23.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 06.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 13.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Dienstag 20.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Studierenden wird empfohlen, die Vorlesung „Fachkommunikation und Terminologie“ vor der Übung „Translatorische Methodik: Fachkommunikation, Terminologie und Informationsdesign“ zu absolvieren, da in der Vorlesung wichtige theoretische Grundlagen für die Übung vermittelt werden.

ZIELE: Studierende können ihre Kenntnisse der Fachkommunikation, der Terminologiewissenschaft und des Informations- und Interfacedesigns (Modul 7) im Bereich der Informationsaufbereitung und -gestaltung in ihren Arbeitssprachen anwenden. Die Studierenden kennen Merkmale von Fachsprachen und fachsprachlicher Kommunikation in ihren Arbeitssprachen und können in ihren Arbeitssprachen verfasste fachsprachliche Texte verstehen, analysieren und erstellen. Sie kennen die Textsortenkonventionen der wichtigsten Fachtextsorten in ihren Arbeitssprachen und können die Makro- und Mikrostruktur von Fachtexten in ihren Arbeitssprachen beschreiben. Sie können Terminologiearbeit leisten und Glossare und Terminologien in ihren Arbeitssprachen erstellen.
INHALTE:
Lese- und Recherchekompetenz bei Fachtexten, Fachtextsortenkonventionen verstehen und analysieren, Fachtextproduktion, Revision, intra- und interlinguale Translation von Fachtexten, Informationsdesign: Informationen aus grafischen Darstellungen sprachlich wiedergeben, grafische Darstellungen als Teil eines Fachtextes konzipieren, Terminologiearbeit
METHODEN:
Terminologiearbeit (Recherche, Glossarerstellung, Arbeit mit bereits bestehenden Terminologiesammlungen), Text- und Auftragsanalyse, Textproduktion und intra- und interlinguale Übersetzung. Die Inhalte werden anhand authentischer Fachtexte erarbeitet.
Eine durch konkrete Aufgabenstellungen angeleitete Vorbereitung, Nachbereitung und Vertiefung der Inhalte findet außerhalb der Übungszeiten statt. Die Verwendung verschiedener Hilfsmittel wird anhand konkreter, praxisnaher Beispiele geübt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zwischentest: 30%
Abschlusstest: 30%
laufende Projekte und Mitarbeit: 40%

Studierenden wird empfohlen, die Vorlesung „Fachkommunikation und Terminologie“ vor der Übung „Translatorische Methodik: Fachkommunikation, Terminologie und Informationsdesign“ zu absolvieren, da in der Vorlesung wichtige theoretische Grundlagen für die Übung vermittelt werden.
Ziele:
Studierende können ihre Kenntnisse der Fachkommunikation, der Terminologiewissenschaft und des Informations- und Interfacedesigns (Modul 7) im Bereich der Informationsaufbereitung und -gestaltung in ihren Arbeitssprachen anwenden. Die Studierenden kennen Merkmale von Fachsprachen und fachsprachlicher Kommunikation in ihren Arbeitssprachen und können in ihren Arbeitssprachen verfasste fachsprachliche Texte verstehen, analysieren und erstellen. Sie kennen die Textsortenkonventionen der wichtigsten Fachtextsorten in ihren Arbeitssprachen und können die Makro- und Mikrostruktur von Fachtexten in ihren Arbeitssprachen beschreiben. Sie können Terminologiearbeit leisten und Glossare und Terminologien in ihren Arbeitssprachen erstellen.
Inhalte:
Lese- und Recherchekompetenz bei Fachtexten, Fachtextsortenkonventionen verstehen und analysieren, Fachtextproduktion, Revision, intra- und interlinguale Translation von Fachtexten, Informationsdesign: Informationen aus grafischen Darstellungen sprachlich wiedergeben, grafische Darstellungen als Teil eines Fachtextes konzipieren, Terminologiearbeit
Methoden:
Terminologiearbeit (Recherche, Glossarerstellung, Arbeit mit bereits bestehenden Terminologiesammlungen), Text- und Auftragsanalyse, Textproduktion und intra- und interlinguale Übersetzung. Die Inhalte werden anhand authentischer Fachtexte erarbeitet.
Eine durch konkrete Aufgabenstellungen angeleitete Vorbereitung, Nachbereitung und Vertiefung der Inhalte findet außerhalb der Übungszeiten statt. Die Verwendung verschiedener Hilfsmittel wird anhand konkreter, praxisnaher Beispiele geübt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Dies ist eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Die Leistung der Studierenden wird permanent evaluiert, und es besteht somit Anwesenheitspflicht. Max. 2 Fehlstunden. Versäumtes wird von den Studierenden selbständig und fristgerecht nachgeholt.

Beurteilung: Mindestanforderung für eine positive Beurteilung 60%.

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Literatur

Wird zu Semesterbeginn bekanntgegeben und in Einzelfällen auf Moodle bereitgestellt

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Sa 04.02.2023 12:29