Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340233 UE Rechtsübersetzen: Russisch (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Russisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

DIE LEHRVERANSTALTUNG WIRD IM NOVEMBER AN ALLEN TERMINEN DIGITAL DURCHGEFÜHRT

Mittwoch 14.10. 09:30 - 11:00 Digital
Mittwoch 21.10. 09:30 - 11:00 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Mittwoch 28.10. 09:30 - 11:00 Digital
Mittwoch 04.11. 09:30 - 11:00 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Mittwoch 11.11. 09:30 - 11:00 Digital
Mittwoch 18.11. 09:30 - 11:00 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Mittwoch 02.12. 09:30 - 11:00 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Mittwoch 09.12. 09:30 - 11:00 Digital
Mittwoch 16.12. 09:30 - 11:00 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Mittwoch 13.01. 09:30 - 11:00 Digital
Mittwoch 20.01. 09:30 - 11:00 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Mittwoch 27.01. 09:30 - 11:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Übersetzen verschiedener Rechtstexte (Urkunden, Veträge etc.) wird bis hin zur Abfassung einer marktgerechten Endversion geübt.
Im Vordergrund stehen die Umsetzung der erworbenen translatorischen Kompetenzen, die Erarbeitung von Übersetzungsstrategien. Recherche relevanter Informationen sowie der Rechtsterminologie in seriösen Quellen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für die Beurteilung relevant sind Anwesenheit, Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung des Texte, Erstellen von Wortlisten, termingerechtes Liefern der Endfassung der zu übersetzenden Texte, Erstellen einer Semestermappe 2 schriftliche Tests in der Präsenzphase. Der Lernprozess wird während des gesamten Semesters von einem Feedbacksystem begleitet, das den Studierenden die Qualität ihrer Leistungen zu jedem Zeitpunkt transparent macht.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erkennen von Problemen beim Übersetzen von Rechtstexten, Anwendung diverser Strategien zur Lösung von terminologischen Fragen, Einsatz effizienter Recherchemethoden, Erstellung der entsprechenden Terminologie.

Prüfungsstoff

Von den Studierenden individuell oder in Gruppenarbeit vorbereitete Übersetzungsvarianten werden auf die funktionierende Übermittlung der intendierten Information geprüft und in der Gruppe diskutiert. Dabei sind die Faktoren Kommunikationsziel, AdressatIn, soziokulturelle Einbettung des Textes und die sprachliche Richtigkeit zu beachten.

Literatur

Grundbegriffe der Rechtswissenschaft, Meissel/Ofner/Perthold-Stoizner/Windisch-Graetz; Dolmetschen bei Gericht, Mira Kadric;
Handbuch Translation, Mary Snell-Hornby, Hans G. Hönig/ Paul Kußmaul, Peter A. Schmitt (Hrsg.);
Berufsziel Übersetzen und Dolmetschen, Mira Kadric, Klaus Kaindl (Hrsg);
Translatorische Methodik, Mira Kadirc, Klaus Kaindl, Michele Kaiser-Cooke;

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 02.11.2020 16:50