Universität Wien FIND

340245 UE Textkompetenz schriftlich: Deutsch (2017W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 12.10. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 19.10. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 09.11. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 16.11. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 30.11. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 07.12. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 14.12. 09:30 - 11:00 Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Donnerstag 11.01. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 18.01. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 25.01. 09:30 - 11:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden entwickeln in dieser Lehrveranstaltung ihre Textkompetenz weiter, perfektionieren ihr Textverstehen und ihre Textproduktion für auftrags- und zielgruppenspezifisches Schreiben. In der Lehrveranstaltung beschäftigen wir uns mit Strategien für einen professionellen Umgang mit Textaufträgen, konkret mit Auftragsanalyse, der Analyse der Ausgangstextmaterialien, Zieltextkonzipierung, Textproduktion, Textoptimierung und Produktargumentation. Die einzelnen Arbeitsschritte professioneller Textproduktion werden schrittweise anhand von Aufträgen und Ausgangstexten entwickelt. In der Lehrveranstaltung werden die Analysen für die Vorbereitung der Textproduktion durchgeführt, die Textproduktion erfolgt in Gruppen- oder Einzelarbeit. Die erstellten Texte werden in der Lehrveranstaltung diskutiert und optimiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und Mitarbeit in der Lehrveranstaltung sind eine Mindestanforderung für eine positive Beurteilung. Studierende, die glaubhaft machen, dass sie aus einem wichtigen Grund nicht teilnehmen können, sind bis maximal 2 Lehrveranstaltungseinheiten von der Anwesenheitspflicht entbunden.
Die Leistungsbeurteilung erfolgt auf der Basis der Mitarbeit im Semester (Diskussionsbeiträge in der Lehrveranstaltung, schriftliche Übungsaufträge, mündliche Präsentation, etc.), und zweier schriftlicher Leistungserhebungen in einem Verhältnis von 20:40:40.
Erlaubte Hilfsmittel bei den schriftlichen Leistungserhebungen: Wörterbücher in Print.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit und Mitarbeit in der Lehrveranstaltung. Die für die Leistungsbeurteilung relevanten Anforderungen sind zu mindestens 60% zu erfüllen

Prüfungsstoff

Literatur

wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43