Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340304 UE Funktionale Grammatik und Textstilistik Englisch (2023W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 09.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 16.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 23.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 30.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 06.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 13.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 27.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 04.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 11.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 08.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Montag 15.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

[Exergue: Denjenigen unter Ihnen, die sich deutschsprachiger Tonalität hingeben möchten, steht gerne frei, auf dieser Seite zu verweilen, diejenigen aber, die hier englischen Sound vermuteten, können diesen durch einfaches CLICK oder TAP oben rechts [DE>EN] erklingen lassen.]

“It is only shallow people who do not judge by appearances.” (Oscar Wilde)
“The price a world language must be prepared to pay is submission to many different kinds of use.” (Chinua Achebe)

Also — hier wird englische Grammatik gespielt, und dies, bien sûr, mit Stil; (doch hören Sie selbst): "bring, brang, brung.“ … … … (& so sind wir inmitten der Vorstellung), & ja, sofort werden manche im Publikum raunen, dies sei doch kein Englisch, da fehle es an Schule — & von anderen wiederum wird man hören: „Ja, ja, so sagen die Leute dort“ oder (einfach): „Der Kunst ihre Freiheit …“

Doch was denken Sie? ——— „Unkonventionell“, sagen Sie?, „Kontext?!“ — oder: „Klingt doch nicht schlecht …“ ——— & wie wäre es mit „broughten“ (& haben Sie je an „bringed“ gedacht?) … … … oder — & jetzt noch einmal anders: Wie wäre es z. B. mit „bad, … badder, baddest“? Schlagen Sie das mal nach und lassen Sie uns, d. h. Ihren Classmates & mich, wissen, was Sie zu all dem denken.

Woche für Woche werden wir uns im Rahmen dieser Lehrveranstaltung grammatikalischen und stilistischen Mustern, Erscheinungsformen und Ausdrucksmöglichkeiten des englischen Sprachkontinuums und damit verbundenen Bedeutungsspektren zuwenden; dabei wahrgenommene Phänomene und Regel(unge)n (in all Ihrer Logik oder Absurdität) gemeinsam betrachten und lebensweltlich anwenden (Übung!).

All Ihr Englisch wird im Unterricht Platz haben. Die Frage nach grammatikalischer oder stilistischer „Korrektheit“ (der Rand, die Grenze, der rote Stift …) beruht häufig auf unausgesprochener diskursiver Macht; Macht, durch die Menschen und Gruppen eine bestimmte, ihre?, Perspektive z. B. hinsichtlich sprachlicher Schönheit, Effizienz, Angemessenheit ... zum Ausdruck bringen. Transkulturelle Kommunikation ist jedoch ein multiperspektivisches Geschehen, bei dem eine Reduktion auf richtig/falsch zu kurz greifen würde. Und so werden uns auch die Begriffe Vielfalt und Variation während unserer gemeinsamen Arbeitswochen begleiten.

In unserem Lehrveranstaltungsraum werden Vibes der Zusammenarbeit und gegenseitigen Unterstützung spürbar sein. Ausgangs- & Anhaltspunkt unserer Arbeit und Entwicklung sind lebensweltliche Texte vielfältiger Herkunft (in gedruckter, gestreamter, etc. … Form). („The only evidence we have of what makes up the English language is how people write and speak it.“ — Oliver Kamm)

Ziele
- In-Bewegung-Setzung Ihres grammatikalischen und stilistischen Repertoires;
- Freude im Umgang mit grammatikalischen und stilistischen Phänomenen.

Auf unserem Spielplan:
Tempora der Gegenwart und Zukunft (Lasst uns nicht zurückblicken—die Vergangenheit … fort … verweht.); Bedingungsgefüge; Konnektoren; Adverbialsätze des Zwecks, des Grundes & der Folge; Zustands- & Handlungsverben; Gerundial- & Infinitivkonstruktionen; Möglichkeitsformen; Satzzeichen; Adjektive & Adverben; Verb-Partikel-Verbindungen mit figurativem Sinn, idiomatische Ausdrucksformen; Redewendungen; Gleichnisse; Sprichwörter; Sammelnamen; semantische Wortfelder; ähnlich lautende doch bedeutungsdifferente englische Wortpaare, „nicht-so-nahe“ englisch~deutsche F*reundinnen (Interferenzen); ein freier Wunsch.

Gruppenarbeiten; wöchentliche Aufführungen (durch jeweils eine Gruppe) zu ausgewählten Themen mit anschließender Phänomendiskussion anhand lebensweltlicher Texte; Übungen (& Ausprobieren) im Arbeitsraum & außerhalb.

Als dann ... Grammaficionado~as!

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Aufgabenstellungen (im Unterrichtssetting und außerhalb)
- Individuelles Assessment während des Semesters (Quiz #1)
- Individuelles Assessment zu Semesterende (Quiz #2)

(Quiz(ze): Ohne Hilfsmittel.)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtnote ergibt sich aus:
Quiz #1: 40%
Quiz #2: 40%
Aufgabenstellungen: 20%

Notenskala: 90-100%: 1 // 80-89%: 2 // 70-79%: 3 // 60-69%: 4 // < 60%: 5

Alle Aufgabenstellungen sind zeitgerecht zu erfüllen.
Volle Anwesenheit bei maximal 2 Fehleinheiten.

Eine positive Leistung (≥ 60 %) auf zumindest einem der beiden Quiz(ze).

Prüfungsstoff

Grundlage für beide Quiz(ze)/Assessments ist die gemeinsame Arbeit im Unterricht (incl. der Semesteraufgabenstellungen).

Literatur

Aarts, Bas. 2011. Oxford Modern English Grammar. Oxford: OUP.
Agana-Nsiire, Agana. 2018. Master the [Pigeon]—An Elementary Grammar of Ghanaian Pidgin English. Accra: Merizm Books.
AP—The Associated Press. 2020. The Associated Press Stylebook. 55th Edition. New York: Basic Books.
Brownholtz, Bethany M. 2013. [Queneau's] Exercises in Style: 21st Century Remix. College of Liberal Arts & Social Sciences—Theses and Dissertations 138. https://via.library.depaul.edu/etd/138/ [01/02/2023].
Cameron, Deborah. 2012. Verbal Hygiene. London: Routledge.
Forvo.com (regularly updated): All the Words in the World. Pronounced. https://forvo.com/
Fowler, Henry W. 1926/1994. A Dictionary of Modern English Usage. Oxford: Clarendon Press.
Garner, Bryan A. 2016. Garner's Modern English Usage. Oxford: OUP.
Google Ngram Viewer (regularly updated): [Frequencies of Writing Habits]. https://books.google.com/ngrams
Huddleston, Rodney & Pullum, Geoffrey K. 2002. The Cambridge Grammar of the English Language. Cambridge: CUP.
Kamm, Oliver. 2016. Accidence Will Happen. A Recovering Pedant's Guide to English Language and Style. (Previous edition subtitled: The Non-Pedantic Guide to English.) London: Weidenfeld & Nicolson.
Marsh, David. 2013. For Who the Bell Tolls. One Man's Quest for Grammatical Perfection. London: Guardian Faber.
McCulloch, Gretchen. 2020. Because Internet. Understanding the New Rules of Language. New York: Riverhead.
Merriam-Webster.com (regularly updated): Dictionary and Thesaurus. https://www.merriam-webster.com/
Mesthrie, Rajend & Rakesh M. Bhatt. 2008. World Englishes: The Study of new linguistic varieties. Cambridge: Cambridge University Press.
Norris, Mary (regularly updated): Comma Queen. https://www.newyorker.com/culture/comma-queen
OALD—Oxford Advanced Learner's Dictionary. 2020. Tenth Edition. Oxford: OUP.
ORAAL—Online Resources for African American Language (regularly updated): [The Corpus of Regional African American Language]. https://oraal.uoregon.edu/
Pennycook, Alastair. 2008. Translingual English. Australian Review of Applied Linguistics 31 (3), 301-309.
Quirk, Randolph & Greenbaum, Sidney & Close, R. A. 1973. A University Grammar of English. London: Longman.
Schneider, Edgar W. & Bernd Kortmann (eds.). 2008. Varieties of English. 4 Volumes. Berlin & Boston: De Gruyter.
Seidlhofer, Barbara. 2011. Understanding English as a Lingua Franca. Oxford: Oxford University Press.
Swan, Michael. 2016. Practical English Usage. Fourth Edition. Oxford: OUP.
University of Chicago Press. 2017. The Chicago Manual of Style. The Essential Guide for Writers, Editors and Publishers. 17th Edition. Chicago: University of Chicago Press.
Wales, Katie. 2014. A Dictionary of Stylistics. London: Routledge.
Wroe, Ann. 2018. The Economist Style Guide. London: Profile Books.
Yale Grammatical Diversity Project (regularly updated): [English in North America]. https://ygdp.yale.edu/

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 04.09.2023 10:29