Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340312 UE Text und Kommunikation schriftlich Ungarisch (2023S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Ungarisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 14.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 21.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 28.03. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 18.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 02.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 09.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 16.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 23.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 06.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 13.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Dienstag 20.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 6 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele:
Die Studierenden wenden ihr erworbenes Wissen aus VO Deskriptive Grammatik, VO Translationsrelevante Sprach- und Textkompetenz und UE Funktionale Grammatik und Textstilistik für realitätsnahe analoge, digitale und multimodale Kommunikationssituationen an, mit dem Schwerpunkt auf schriftlicher Textproduktion (konzeptionelle Schriftlichkeit). Sie verbessern ihre rezeptiven (v.a. Leseverstehen) und produktiven (v.a. schriftliche Textkompetenz) Fertigkeiten.
Ausgangspunkt sind ein Auftrag und Ausgangsmaterialien. Die Studierenden erlernen Strategien für Auftragsanalyse, Ausgangstextanalyse, Zieltextplanung sowie Textoptimierung und setzen diese beim Texten auf der Basis von konkreten Aufträgen um.
Inhalte:
Leseverstehensstrategien, Textanalyse und Strategien für reflektierte, funktionsadäquate Textproduktion, funktionsadäquate Methoden der Textstrukturierung, auftragsadäquate stilistische Gestaltung
Methodik:
Auf der Basis von Aufträgen, die die Kommunikationssituation, Zielgruppe, Kommunikationsziel und Verwendungszweck definieren, und von vorwiegend schriftlich fixierten Ausgangstexten produzieren die Studierenden schriftlich formulierte Zieltexte.
Die von den Studierenden erstellten Texte werden in der UE in Bezug auf den Auftrag (Kommunikationssituation: Verwendungszweck, Medium, Zielgruppe etc.) und in Bezug auf syntaktische und grammatikalische Korrektheit diskutiert. Die Studierenden erstellen dann eine optimierte Version.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Beurteilung setzt sich aus mehreren Leistungen - wie folgt - zusammen:
1) 2 online Aufträge (jeweils 30%, insg. 60%)
2) 1 Auftrag ohne elektronische Hilfsmittel (40%): Umfang insg.: ~ 250 Wörter

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die für die Leistungsbeurteilung relevanten Anforderungen sind zu mindestens 60% zu erfüllen.
Die Leistungsbeurteilung erfolgt auf der Basis dreier schriftlicher Leistungserhebungen in einem Verhältnis von 30:30:40.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird im Laufe des Semesters bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 09.02.2023 10:10