Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340327 UE Simultandolmetschen II: Polnisch (2023W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Polnisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Treffen finden laut Terminliste auf u:find statt.

Montag 09.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 16.10. 08:00 - 09:30 Digital
Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 23.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 30.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 06.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 13.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 27.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 04.12. 08:00 - 09:30 Digital
Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 11.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 08.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG
Montag 15.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 5 ZfT Philippovichgasse 11, 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt: Gedolmetscht werden aktuelle Themen, nach Möglichkeit immer mit dem Fokus auf möglichst realitäts- und praxisnahe Dolmetscheinsätze. Die Fertigkeiten des Simultandolmetschens in die Mutter/Bildungssprache sowie in die Fremdsprache werden trainiert.
Ziele: Die Studierenden sollen ihre Dolmetschtechnik verbessern. Trainiert werden die Dolmetschkompetenz und die Aneignung der erforderlichen fachlichen und terminologischen Voraussetzungen sowie die entsprechende Recherche. Interaktionsprozesse sollen reflektiert und analysiert werden. Mit Hinblick auf die Heterogenität der individuellen Persönlichkeitsmerkmale und prosodischen und sachlichen Kompetenzen der Teilnehmer wird immer besonderer Wert wird auf individuelle Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Dolmetschfähigkeiten gelegt.
Vorbereitung auf weiter führende Lehrveranstaltungen zum Simultandolmetschen und simulierte Konferenzen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Note ergibt sich aus: Anwesenheit, Vorbereitung, Recherche, Erstellung von Glossaren, Dolmetschleistungen,

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Beurteilung erfolgt anhand der im Verlauf des Semesters geleisteten Dolmetschungen. Dabei werden Leistungen ins Deutsche, wie auch die ins Polnische zu gleichen Anteilen für die Gesamtnote gewichtet. Für eine positive Beurteilung müssen die Dolmetschleistungen in beide Sprachrichtungen Hinsichtlich lexikalische Korrektheit, präsuppositionale Kompensation und inhaltliche Vollständigkeit ein Mindestmaß erreichen, dass für die Herstellung der erfolgreichen Kommunikation zwischen Sender um Empfänger in der simulierten Dolmetschsituation erforderlich ist.
Laufende Leistungen ins Polnische (inkl. Vorbereitung): 40%
Laufende Leistungen ins Deutsche (inkl. Vorbereitung): 40%
Individueller Gesamtfortschritt: 20%

Prüfungsstoff

Dolmetschtechnik. Erbringen adäquater Dolmetschleistungen in beide Sprachrichtungen. Laufender Nachweis der erforderlichen fachlichen und terminologischen Voraussetzungen sowie die entsprechende Recherche.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 10.10.2023 08:28