Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340330 UE Literarisches und mediales Übersetzen Ia (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Lehrveranstaltung findet zwar überwiegend digital statt, 2-3 Präsenzeinheiten sind dennoch vorgesehen, die jeweils mind. eine Woche vorher auf Moodle und im Vorlesungsverzeichnis angekündigt werden.

Montag 12.10. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 19.10. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 09.11. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 16.11. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 30.11. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 07.12. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 14.12. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 11.01. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 18.01. 11:00 - 12:30 Digital
Montag 25.01. 11:00 - 12:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Übersetzung literarischer Texte aus unterschiedlichen Ausgangssprachen ins Deutsche.
Schwerpunkt in diesem Semester: dialoglastige Prosa.

Ziele: Sensibilisierung für die besonderen Anforderungen einer literarischen Übersetzung; Erarbeitung geeigneter Ansätze zur AT-Analyse und ZT-Planung; Förderung des kreativen Umgangs mit der deutschen Sprache; Schärfung der Kritikfähigkeit durch Teamarbeiten und Lektorat fremder Übersetzungen; Einblick in die für ÜbersetzerInnen relevanten Mechanismen des Verlagswesens sowie in die Berufsbedingungen literarischer ÜbersetzerInnen.

Die Studierenden übersetzen sowohl einzeln als auch im Team selbst gewählte Texte aus einer ihrer Arbeitssprachen ins Deutsche; die Übersetzung wird begleitet durch eine detaillierte AT-Analyse und eine Interlinearübersetzung sowie Kommentare zum Übersetzungsprozess; Lektorat der Übersetzungen von KollegInnen; Follow-up-Revision der eigenen Übersetzung; Diskussion der Texte und Reflexion über übersetzerische Entscheidungsprozesse im Plenum; kritische Auseinandersetzung mit publizierten Übersetzungen.

Der Besuch der Vorlesung Einführung in die Erzähltheorie und Stilistik und der Übung Literarisches Schreiben und Lektorieren wird empfohlen.

Die Übungen Ia, Ib, IIa, IIb bauen nicht aufeinander auf und können in beliebiger Reihenfolge absolviert werden.

Bei Überbelegung haben Studierende mit Schwerpunkt "Literatur-Medien-Kunst" Vorrang.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Übersetzungsdossier (40%);
- Einzelübersetzung (35%);
- Lektorate (15%);
- Veranstaltungsbericht (je nach Situation im WS anderer Arbeitsauftrag) (5%),
- weiterer Arbeitsauftrag (5%).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für eine positive Gesamtbeurteilung sind 60% zu erreichen.

Beurteilungskriterien sind auf Deutsch als A-Sprache ausgerichtet.

Es herrscht Anwesenheitspflicht (je nach Situation im WS entweder im Präsenzunterricht oder online).

Prüfungsstoff

s. Ziele, Inhalte und Methode.

Literatur

Wird auf Moodle bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 19.10.2020 08:49