Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340345 UE Rechtsübersetzen: Ungarisch (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Ungarisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 12.10. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 19.10. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 09.11. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 16.11. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 30.11. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 07.12. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 14.12. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 11.01. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 18.01. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG
Montag 25.01. 09:30 - 11:00 Hybride Lehre
Seminarraum 8 ZfT Philippovichgasse 11, 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte und Methoden: Einführung in die Grundbegriffe der ungarischen und der österreichischen Rechtssprache. Sprachliche und inhaltliche Analyse, sowie Übersetzung verschiedener Rechtstexte (Urkunden, Verträge etc.)

Schwerpunkt im WiSe 2020/2021: Zivilprozessrecht, Strafprozessrecht, Strafrecht, Schuld- und Vertragsrecht, Sachenrecht/Grundbuchverfahren etc. (beide Sprachrichtungen)
Begleitend: Umfassende strukturierte Terminologiearbeit

Ziele: Erlernen der entsprechenden Fachtermini und ihre aktive Anwendung, Umsetzung der erworbenen translatorischen Kompetenzen, Erarbeitung von Übersetzungsstrategien.

Methode: Die Lehrveranstaltung wird hybrid -vor Ort und digital- durchgeführt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanent: aktive Mitarbeit in der LVA, Vorbereitung auf die jeweilige UE-Einheit, termingerechte Abgabe der Hausarbeit, eine schriftliche terminologische Teilleistungsserhebung in Semestermitte, eine schriftliche Semesterabschlussleistungserhebung . Die Gesamtnote am Semesterende ergibt sich aus den Teilleistungsbeurteilungen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Benotung von Hausübungen (Entwürfen und Endfassungen) und Präsenzarbeiten, Ermittlung eines Durchschnittswerts daraus. Bei Fehlen von Hausübungen keine positive Note möglich.

Prüfungsstoff

Gemäß der während des Semesters besprochenen Themen.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 09.10.2020 10:10