Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340359 UE Text und Kommunikation mündlich Deutsch (2021W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

  • Freitag 05.11. 16:00 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
  • Freitag 19.11. 15:00 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
  • Freitag 17.12. 16:00 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
  • Freitag 07.01. 15:00 - 20:00 Hörsaal 3A ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele:
Die Studierenden lernen ihr erworbenes Wissen aus den VO und UE zur Grammatik und Textstilistik für realitätsnahe analoge, digital und multimodale Kommunikationssituationen anzuwenden. Der Schwerpunkt liegt auf mündlicher Textproduktion (konzeptionelle Mündlichkeit). Die Studierenden erweitern ihr Hörverstehen und verbessern ihre mündliche Textkompetenz sowohl für spontane als auch für geplante mündliche Textproduktion. Weiters entwickeln sie ein Bewusstsein für die unterschiedlichen Normen für geschriebene und gesprochene Sprache und üben auch ihre nonverbalen und parasprachlichen Communication skills.

Inhalte:
Hörverstehensstrategien und Strategien für reflektierte, funktionsadäquate mündliche Textproduktion, Redemittel der Gesprächsführung, rhetorische Strategien, Phraseologie mündlicher Textsorten, Normen von geschriebener und gesprochener Sprache

Methodik:
Auf der Basis von Aufträgen, die die Kommunikationssituation (Zielgruppe, Kommunikationsziel, Medium und Verwendungszweck) definieren, und vorwiegend gesprochenen Ausgangstexten (z. B. Telefonate, Podcasts, Videos) texten die Studierenden mündliche, dialogische und monologische Zieltexte. Diese werden mündlich präsentiert und/oder aufgenommen und von den Studierenden selbst analysiert, diskutiert und optimiert. Die Studierenden sind abwechselnd (Selbst- und Fremd-)Beobachter*innen, Feedbacker*innen und Akteur*innen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit (10%)
Bearbeitung der Arbeitsaufträge (10%)
Zwischentest (40%)
Präsentationen (40%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung für eine positive Beurteilung:
Anwesenheit und Mitarbeit in der Lehrveranstaltung. Die für die Leistungsbeurteilung relevanten Anforderungen sind zu mindestens 60% zu erfüllen.

Prüfungsstoff

Inhalte und Kompetenzen aus der LVA

Literatur

Die für die Übung relevanten Materialien sowie Literaturhinweise werden auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 01.11.2021 20:09