Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

340409 UE Film- und Medienübersetzen: Synchronisation - Synchronisationsspezifik (2012W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 05.12. 09:00 - 12:00 Medienlabor II ZfT Gymnasiumstraße 50 4.OG
Mittwoch 12.12. 09:00 - 12:00 Medienlabor II ZfT Gymnasiumstraße 50 4.OG
Mittwoch 09.01. 09:00 - 12:00 Medienlabor II ZfT Gymnasiumstraße 50 4.OG
Mittwoch 16.01. 09:00 - 12:00 Medienlabor II ZfT Gymnasiumstraße 50 4.OG
Mittwoch 23.01. 09:00 - 12:00 Medienlabor II ZfT Gymnasiumstraße 50 4.OG
Mittwoch 30.01. 09:00 - 12:00 Medienlabor II ZfT Gymnasiumstraße 50 4.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die sprachenübergreifende Lehrveranstaltung befasst sich mit der translatorischen Problematik, die sich bei der Synchronisation von Spielfilmen und TV-Serien ergibt. Dabei werden verschiedene synchronisationsspezifische Aspekte, wie Lippensynchronität, Charaktersynchronität, Sprachvarietäten, Kulturreferenzen und Komik, im Hinblick auf eine stimmige Umsetzung im Rahmen des Synchrondialogs behandelt.
Die Inhalte der LV decken sich nicht mit den Inhalten aus "Film- und Medienübersetzen: Synchronisation - Filmspezifik". Studierenden, die ein umfassendes Bild des Synchronisationsprozesses erhalten möchten, wird daher empfohlen, beide Lehrveranstaltungen zu besuchen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle erfolgt anhand von Anwesenheit und Mitarbeit (inklusive verschiedener Aufgabenstellungen während des Semesters) sowie einer Projektarbeit am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Hauptziel der Lehrveranstaltung ist es, die Grundlagen des Synchronisationsprozesses zu vermitteln und die Charakteristika von Synchrontexten sowie translatorische Strategien für die Übertragung von Filmdialogen zu erarbeiten. Die TeilnehmerInnen sollen in der Lage sein, Problemstellungen zu erkennen und in der Produktion ihrer zielsprachigen Texte entsprechend zu berücksichtigen.

Prüfungsstoff

Nach einer theoretischen Grundlegung werden die oben erwähnten Problemstellungen und weitere Fragen anhand von Fallbeispielen behandelt und Lösungsansätze entwickelt.

Literatur

Literatur wird in der LV besprochen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:46