Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

410008 SE Interdisziplinäres Dissertant*innen Seminar: Reading Bourdieu (2021S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Wir beginnen digital, werden - sofern möglich - auf Präsenz umsteigen

Montag 08.03. 13:15 - 17:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 22.03. 13:15 - 17:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 19.04. 13:15 - 17:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 03.05. 13:15 - 17:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 17.05. 13:15 - 17:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 31.05. 13:15 - 17:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 14.06. 13:15 - 17:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Pierre Bourdieu hat im Laufe seiner langen Forschungstätigkeit Arbeiten zu fast allen Bereichen und Feldern der Gesellschaft verfasst: von seinen ethnographischen Studien (inkl. Fotografien) über die Kabylen und den Heiratsmarkt im Béarn bis zur männlichen Herrschaft, von seinen Arbeiten über die Wissenschaft und das Bildungssystem bis zu jenen über die Entstehung der modernen Kunst und des modernen Staates, von seinen soziologischen Analysen der gesellschaftlichen Praktiken der Distinktion bis zum alltäglichen Leiden in den Pariser Banlieues.
Bourdieu argumentierte methodisch für die Notwendigkeit als Wissenschaftler sich immer die Frage zu stellen, „was unser [wissenschaftliches] Denken der Tatsache schuldet, dass es in einem akademischen Raum produziert wird.“ Um dies für sich einzulösen, verfasste er u.a. auch eine „Anti-Autobiographie als Versuch einer soziologischen Selbstanalyse.
In dem Seminar wollen wir Bourdieus vielfältigen theoretischen und methodischen Anregungen diskutieren und fragen, ob und inwiefern sie für die Projekte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreich sein können. In der ersten Sitzung werden wir daher gemeinsam die Texte aussuchen und über das Format entscheiden (gemeinsame Lektüre und Diskussion der ausgewählten Texte oder vertiefende Lektüre ausgewählter Texte in Kleingruppen mit anschließender Präsentation und Diskussion).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilnahme an den Sitzungen, aktive Mitwirkung an den Diskussionen auf der Grundlage der Vorbereitungslektüre, Präsentation des eigenen Dissertationsprojektes mit Bezug auf die Lektüre und die Frage, wie der praxeologische Zugang Bourdieus für das eigene Dissertationsprojekt produktiv gemacht werden kann.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Lektüre der Texte und aktive Mitwirkung an der Diskussion (je nach Möglichkeiten digital oder .

Prüfungsstoff

Vorbereitungslektüre als Grundlage der Diskussion, erwartet wird eine Bezugnahme zwischen eigener Forschung und den gelesenen Texten.

Literatur

siehe Moodle Plattform

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 04.06.2021 14:09