Universität Wien FIND

480098 SE Sprachwissenschaftliches Bachelorseminar (2019S)

Das südslawische Verbalsystem

10.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 14.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 21.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 28.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 04.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 11.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 09.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 16.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 23.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Freitag 24.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 4 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-EG-45
Donnerstag 06.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 13.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Freitag 14.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25
Donnerstag 27.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 5 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-25

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das primäre Anliegen dieser LV ist der Ausbau und die Vertiefung von bereits vorhandenen Kenntnissen des (süd)slawischen Verbalsystems.
Dies soll in permanenter Kontrastierung mit den Verbalsystemen der den TN bekannten Sprachen erfolgen.
Zentrale Themenbereich der LV sind demnach:
- Verbalkategorien und ihr Bestand
- aktuelle Entwicklungen im Verbalbereich
- Vergleich der Verbalsysteme einzelner südslawischer Sprachen
- Verbum in der Syntax
- Geschichte und Stand der slawistischen Forschung in diesem Bereich.
Darüber hinaus sollen in der LV permanent die philologische Fachkompetenz und die wiss. Arbeitstechniken ausgebaut und verfestigt werden.
Dem Typ der LV entsprechend nimmt die aktive Mitarbeit der Studierenden einen zentralen Platz ein, und zwar in verschiedenen Formen:
- selbständig: Recherche, Analyse der Fachliteratur, Aufarbeitung eines gewählten Themas und seine Präsentation in der Sitzung (inkl. Thesenpapier etc.), größere schriftliche Hausarbeit zum gewählten Thema;
- in der Gruppe: als Eigenbeiträge und in der Gruppendiskussion.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Semesterbegleitende Benotung einzelner Teilleistungen (s. u.) und der schriftlichen Hausarbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtnote ist kumulativ und setzt sich aus den Benotungen der einzelnen Teilleistungen wie folgt zusammen:
- regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit in den Sitzungen (Eigenbeiträge, Diskussionsbeteiligung) (ca. 15%)
- Anfertigung je eines Stundenprotokolls (ca. 5%)
- je 2 Kurzreferate zum ausgewählten Thema (inkl. Thesenpapiere, ppt u. ä.) (ca. 15%)
- Analyse von ausgewählter Fachliteratur (ca. 15%)
- Schriftliche Hausarbeit zum gewählten Thema (ca. 50%)

Prüfungsstoff

Eine detaillierte Übersicht der LV-Themen wird später über die Lernplattform bekannt gegeben.

Literatur

Als Einstiegslektüre können entsprechende Kapitel aller gängiger rezenter Grammatiken der Zielsprachen benutzt werden.
Weitere Lektüreempfehlungen erfolgen zum Semesterbeginn über die Lernplattform.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B-63-K, B-63-B

Letzte Änderung: Mi 03.07.2019 09:08