Universität Wien FIND

480131 SE Semiotische Analysen von Lied- und Werbetexten (2018S)

Sprachwissenschaftliches Seminar: Tschechisch, Slowakisch, Polnisch

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Arbeitssprache laut Curriculum ist Deutsch.

Dienstag 13.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 20.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 10.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 17.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 08.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 15.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 29.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 05.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 12.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35
Dienstag 19.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 8 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-Z1-35

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung werden die Studierenden mit grundlegenden Theoriemodellen der semiotischen Text- und Bildanalyse vertraut gemacht. Neben dem theoretischen Zugang steht die praktische Umlegung der Modelle in der konkreten Arbeit mit ausgewählten polnischen, slowakischen bzw. tschechischen Lied- und Werbetexten zur Diskussion. Die jeweiligen Hauptthemen sind in Einzelreferaten von den Studierenden unter Zuhilfenahme der Fachliteratur übersichtlich und kritisch zu präsentieren und im Anschluss daran in einer eigenständigen Arbeit schriftlich zusammenzufassen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

In prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen müssen Sie mehrere mündliche und/oder schriftliche Teilleistungen im Rahmen der Lehrveranstaltung erbringen. In unserem Fall geht es dabei um den aktiven Eigenbeitrag (Diskussion, Mitarbeit, Anwesenheitspflicht), die Präsentation eines anspruchsvollen wissenschaftlichen Themas (Referat von rund 30 Minuten) sowie die Erstellung einer entsprechend umfangreichen, eigenständigen Seminararbeit (ca. 25 Seiten bei 1 Normseite = 1800 Zeichen inkl. Leerzeichen). Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann der Leiter der Lehrveranstaltung eine mündliche Reflexion der abgegebenen Seminararbeit vorsehen, die erfolgreich zu absolvieren und notenrelevant ist. Die Arbeit selbst ist bis 30. 6. 2018 zu erstellen, spätestens jedoch bis 31. 8. 2018 abzugeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Als Mindestanforderung für die positive Beurteilung sind von den Studierenden über den aktiven Eigenbeitrag (Diskussion, Mitarbeit, Hausaufgaben, Anwesenheitspflicht) hinaus fristgerecht ein Thema zu präsentieren (Referat von rund 30 Minuten; im Fall der Verhinderung durch Krankheit o. dgl. am Referatstag, ist das Referat jedenfalls vorab schriftlich abzugeben und in einer der Folgestunden zu präsentieren) sowie eine Seminararbeit (ca. 25 Seiten bei 1 Normseite = 1800 Zeichen inkl. Leerzeichen) zu erstellen. Für die Seminararbeit (inkl. allfälliger Reflexion) werden 50 Punkte, für das Referat 30 Punkte vergeben. Der aktive Eigenbeitrag fließt darüber hinaus mit 20 Punkten in die Beurteilung ein. Für die positive Absolvierung ist zumindest die Hälfe der Gesamtsumme an möglichen Punkten zu erreichen. Die andere Hälfte kann in vier Viertel geteilt werden, aus denen sich jeweils nach der Punkteanzahl die übrigen Noten ergeben.

Prüfungsstoff

Die mit dem Methodenrepertoire der semiotischen Text- und Bildanalyse untersuchten bzw. präsentierten linguistischen Fragestellungen sowie ggf. der behandelten sprachlichen Erscheinungen in den einzelnen westslawischen Sprachen.

Literatur

Zur Lehrveranstaltung werden elektronisch über die Plattform Moodle entsprechende Unterlagen zur Verfügung gestellt. Literatur zur Vorbereitung der Präsentation und zum Abfassen der Arbeit ist themenspezifisch heranzuziehen. Nützliche Hinweise dazu enthalten die zur Verfügung gestellten Unterlagen bzw. die in den jeweiligen LV-Einheiten genannten Publikationen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M.3.2., M.5.1., MT 212, MQ 212, MP 212

Letzte Änderung: Mo 23.04.2018 12:49