Universität Wien FIND

480151 VO Austriazismen - gemeinsames Lehngut im Deutschen, Slawischen und Ungarischen (2018S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 48 - Slawistik

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 13.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 20.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 10.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 17.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 24.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 08.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 15.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 29.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 12.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37
Dienstag 19.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 7 Slawistik UniCampus Hof 3 2R-O1-37

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Den Kern der Vorlesung bilden die sog. Austriazismen, d. h. Wörter, die für das österreichische Deutsch charakteristisch sind. Neben Ausdrücken germanischen Ursprungs, wie z. B. ödt. Sessel (im Sinne von 'Stuhl'), stammen mehrere Wörter aus den slawischen Sprachen (z.B. ödt. Pawlatsche von tsch. pavlac* 'offener Hausgang') und aus dem Ungarischen (z.B. ödt. Langosch, tsch., slk., sln. und bks. langos von ung. lángos, zu láng 'Flamme'). In die Sprachen der ehemaligen Habsburgermonarchie wurden auch zahlreiche Austriazismen entlehnt, wie z.B. tsch. stamperle, slk. stamp(e)rlík, sln. stamprl, bks. stampedla, ung. stampedli / va. stamperli aus ödt. Stamperl (vgl. bdt. Schnapsglas).

* In diesem elektronischen System können leider keine diakritischen Zeichen verwendet werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Vortrag des LV-Leiters. Die Präsentationen, Handouts und Beiträge werden über die Lehrplattform "Moodle" zur Verfügung gestellt.

Literatur

Haarmann, H.: Aspekte der Arealtypologie. Die Problematik der europäischen Sprachbünde. Gunter Narr, Tübingen 1976.

Holzer, G.: Einige Aspekte des Kontakts zwischen dem Kroatischen und dem Deutschen in Österreich (mit autobiographischen Anmerkungen). In: Piskorec, V. (Hrsg.): Sprachkontakte und Reflexion (= Zagreber Germanistische Beiträge. Jahrbuch für Literatur- und Sprachwissenschaft, Beiheft 7, 2004), 73-79.

Kelih, E.: Probleme der empirischen Lehnwortforschung: Lehnwörter im Basiswortschatz (Slowenisch) und frequenzbasierter Ansatz (Kroatisch). In: Kelih, E. – Fuchsbauer, J. – Newerkla, S. M. (Hrsg.): Lehnwörter im Slawischen: Empirische und crosslinguistische Perspektiven (= Sprach- und Kulturkontakte in Europas Mitte. Studien zur Slawistik und Germanistik 6). Peter Lang, Frankfurt am Main et al. 2015, 15-46.

Kloferová, S.: Die Sprache der Wiener Tschechen. Forschungsstand und Ausblick. In: Wiener Slavistisches Jahrbuch 46, 2000, 107-115.

Kurzová, H.: Mitteleuropa als Sprachareal. Germanistica Pragensia 13, 1996, 57-73.

Moser, M.: Tradition, Dominanz, Emanzipation: Polnisch und Ukrainisch als Kontaktsprachen in der Habsburgermonarchie. In: Cwanek-Florek, E. – Nöbauer, I. (Hrsg.): Sprachliche Wechselbeziehungen in der Habsburgermonarchie. Polnische Akademie der Wissenschaften. Wissenschaftliches Zentrum in Wien, Wien 2015, 41-56.

Newerkla, S. M.: Sprachliche Konvergenzprozesse in Mitteleuropa. In: Pospísil, I. (Hrsg.): Crossroads of Cultures: Central Europe / Perekrestki kultury: Srednjaja Evropa / Krizovatky kultury: Strední Evropa. Litteraria Humanitas XI. Masarykova univerzita, Brno 2002, 211-236.

Newerkla, S. M.: Bohemismen (und Slowakismen) in Wien (und Österreich). tribüne. zeitschrift für sprache und schreibung 3/2009, 8-12.

Newerkla, S. M.: Sprachkontakte Deutsch – Tschechisch – Slowakisch. Wörterbuch der deutschen Lehnwörter im Tschechischen und Slowakischen: historische Entwicklung, Beleglage, bisherige und neue Deutungen (= Schriften über Sprachen und Texte 7). Peter Lang, Frankfurt am Main 2011.

Newerkla, S. M.: Kernproblembereiche der Lehnwortforschung anhand von Beispielen aus dem Kontaktbereich Deutsch, Tschechisch und Slowakisch. In: Kelih, E. – Fuchsbauer, J. – Newerkla, S. M. (Hrsg.): Lehnwörter im Slawischen: Empirische und crosslinguistische Perspektiven (= Sprach- und Kulturkontakte in Europas Mitte. Studien zur Slawistik und Germanistik 6). Peter Lang, Frankfurt am Main et al. 2015, 47-69.

Sodeyfi, H. – Newerkla, L.: Idiomatische Redewendungen, Sprichwörter und Begriffe der Gegenwartssprache in Österreich und der Tschechischen Republik / Frazeologické a idiomatické výrazy v soucasné cestine a rakouské nemcine. Harrassowitz, Wiesbaden 2011.

Tölgyesi, T.: Lexikální germanismy v dnesní cestine. Studie kontaktovelingvistická. [Lexikalische Germanismen im heutigen Tschechisch. Eine kontaktlinguistische Studie]. PPKE, Piliscsaba 2009. Online verfügbar unter http://mek.oszk.hu/08400/08488/08488.pdf

Tölgyesi, T.: Austriazismen in der mitteleuropäischen Küche. In: Intra- und interlinguale Zugänge zum kulinarischen Diskurs I (= Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung, Sonderheft 24). Eds. J. Szczęk – M. Kałasznik. VEP, Landau 2017, 271-281.

Vykypelová, T.: Ceské výrazy v rakouské a vídenské nemcine [Tschechische Ausdrücke im Wiener und österreichischen Deutsch]. In: Rusinová, E. (Hrsg.): Prednásky a besedy z XXXIX. behu Letní skoly slovanských studií. Masarykova univerzita, Brno 2006, 162-189.

Wambach, V.: Die slowakische Sprache in der k. u. k.-Monarchie. Cwanek-Florek, E. – Nöbauer, I. (Hrsg.): Sprachliche Wechselbeziehungen in der Habsburgermonarchie. Polnische Akademie der Wissenschaften. Wissenschaftliches Zentrum in Wien, Wien 2015, 163-174.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B-81, EC-480

Letzte Änderung: Mo 08.10.2018 17:48