Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490093 PS Kommunikationsräume (2019W)

Chancen und Grenzen von Mehrsprachigkeit in der Schule

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - LehrerInnenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die Studierenden erwerben eine Grundqualifikation zum Thema Mehrsprachigkeit, die sich auf der Ebene des Wissens, der Haltungen und der Handlungen ausdrückt und sie befähigt, Mehrsprachigkeit in der Schule als Ressource wahrzunehmen und für Bildungsprozesse zu nützen.
In Bildungsinstitutionen wird Mehrsprachigkeit häufig als Herausforderung wahrgenommen. Die Lehrveranstaltung richtet sich an LehramtskandidatInnen aller Fächer, die sich auf darauf vorbereiten wollen.
In der LV werden drei Perspektiven auf den Themenbereich Mehrsprachigkeit und Schule zueinander in Beziehung gesetzt: die Perspektive des Individuums, der Institution Schule und der Gesellschaft. Diese Perspektiven vernetzend befassen wir uns mit den folgenden thematischen Schwerpunkten: 1. Bedeutung von Sprache/n für alle Lehr- und Lernprozesse und Unterrichtsgegenstände (Sprachlichkeit allen Lernens, Bedeutung der Bildungs- und Unterrichtssprachen), 2. Sprachliche und kulturelle Heterogenität der Lernenden (Sprachenvielfalt als Ressource, Bewertung von Sprachen, Bedeutung von Familiensprachen, Zweit- und Fremdsprachen, Rolle von Sprachen im Migrations- und Integrationskontext) und 3. Elementare Verfahren der Mehrsprachigkeitsdidaktik.
Ein wichtiges Element dieser LV sind ist die Anbindung an Praxiskontexte.

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Anwesenheit beim ersten Termin ist wichtig, da die Informationen zur Semesterorganisation bekannt gegeben werden.

Mittwoch 09.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 16.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 23.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 30.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 13.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 20.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 27.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 04.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 11.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 08.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 15.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG
Mittwoch 22.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 341 Porzellangasse 4 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden erwerben eine Grundqualifikation zum Thema Mehrsprachigkeit, die sich auf der Ebene des Wissens, der Haltungen und der Handlungen ausdrückt und sie befähigt, Mehrsprachigkeit in der Schule als Ressource wahrzunehmen und für Bildungsprozesse zu nützen.
In Bildungsinstitutionen wird Mehrsprachigkeit häufig als Herausforderung wahrgenommen. Die Lehrveranstaltung richtet sich an LehramtskandidatInnen aller Fächer, die sich auf darauf vorbereiten wollen.
In der LV werden drei Perspektiven auf den Themenbereich Mehrsprachigkeit und Schule zueinander in Beziehung gesetzt: die Perspektive des Individuums, der Institution Schule und der Gesellschaft. Diese Perspektiven vernetzend befassen wir uns mit den folgenden thematischen Schwerpunkten: 1. Bedeutung von Sprache/n für alle Lehr- und Lernprozesse und Unterrichtsgegenstände (Sprachlichkeit allen Lernens, Bedeutung der Bildungs- und Unterrichtssprachen), 2. Sprachliche und kulturelle Heterogenität der Lernenden (Sprachenvielfalt als Ressource, Bewertung von Sprachen, Bedeutung von Familiensprachen, Zweit- und Fremdsprachen, Rolle von Sprachen im Migrations- und Integrationskontext) und 3. Elementare Verfahren der Mehrsprachigkeitsdidaktik.
Ein wichtiges Element dieser LV sind ist die Anbindung an Praxiskontexte.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit in den offenen Formaten, Praxiserfahrungen oder Aufgabenstellungen im Portfolio (20 p.)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme. Die Beurteilung setzt sich aus zwei gleich gewichteten Komponenten zusammen:
Mitarbeit (Arbeitsaufträge zwischen den Einheiten, Lektüreaufgaben, Beiträge zu Formaten)
Portfolio (Arbeitsaufträge und/oder Praxiserfahrungen)

Prüfungsstoff

Pflichtlektüre pro Einheit auf Moodle

Literatur

wird auf Moodle veröffentlicht

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 21.01.2020 16:29