Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

490190 PS Praxisforschung (2020W)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

UPDATE 05.10.2020: Die LV wird als hybride Lehre angeboten!

Grundsätzlich findet die Veranstaltung im Präsenzmodus statt, außer es wird durch die Universität Wien etwas anderes vorgegeben.
Durch die Nutzung der größten Räume in der Schule ist ein Einhalten der erforderlichen Abstände möglich.

Sa, 17.10.2020: Treffpunkt PÜNKTLICH 9.55 vor der Schule!

Samstag 17.10. 10:00 - 16:00 Aula GRG 11, 1110 Wien, Gottschalkgasse 21
Hybride Lehre
Freitag 13.11. 14:00 - 19:00 Aula GRG 11, 1110 Wien, Gottschalkgasse 21
Hybride Lehre
Freitag 11.12. 14:00 - 19:00 Aula GRG 11, 1110 Wien, Gottschalkgasse 21
Hybride Lehre
Freitag 22.01. 14:00 - 19:00 Aula GRG 11, 1110 Wien, Gottschalkgasse 21
Hybride Lehre

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Veränderungen in der Bildungslandschaft fordern Entwicklungen in der Schule. Bildungsstandardsüberprüfungen mit verpflichtenden Zielvereinbarungen, die standardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung, die modulare Oberstufe und SQA fordern ein Umdenken des Autonomie- Parität- Syndroms. Die Einführung eines Mittleren Managements und des "reflection on action" fördern das Professionsbewusstseins und die Kooperationsbereitschaft von Lehrerinnen und Lehrern und treiben damit Schulentwicklung voran.
Der Umgang mit Schülerinnen und Schülern mit einer anderen Erstsprache und die hohe Drop-out Quote an der Oberstufe der AHS (25%) finden ebenfalls Niederschlag in Schulentwicklungsprozessen. Doch wie können diese gelingend gestaltet werden, ohne dass es einerseits zu einer permanenten Überforderung der PädagogInnen kommt, andererseits möglichst viel davon bei der Schülerin, beim Schüler ankommt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit im Seminar
Erfüllen kleinerer Arbeitsaufträge
Durchführen einer Forschungsarbeit an einer Praxisschule in Kooperation mit anderen Studierenden
Dokumentationsbericht der Forschungsarbeit, Präsentation der Ergebnisse

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Lehrveranstaltung soll in die Komplexität von Schulentwicklungsprozessen einführen und aufzeigen, welche Faktoren das Gelingen ermöglicht. Das Hinführen vom "Ich und mein Fach" zu "Ich und meine Schule" und die Bedeutung von Kooperation soll die Studierenden befähigen, bei Eintritt in den Berufsalltag möglichst schnell einen verantwortlichen Part einzunehmen.

Prüfungsstoff

Einerseits eine intensive Auseinandersetzung mit der Fachliteratur, andererseits die forschende Begleitung von Praxisschulen, die sich in einem intensiven Schulentwicklungsprozess befinden. Dabei werden verschiedene Methoden angewandt und abschließend ein Dokumentationsbericht erstellt.

Literatur

Michael Schratz, et al: Serena, oder: Wie Menschen ihre Schule verändern Schulentwicklung und Selbstevaluation in Europa,

Herbert Altrichter et al: Handbuch zur Schulentwicklung, Studienverlag , 1998

Michael Schratz: Qualitätsentwicklung – Verfahren, Methoden,Instrumente.Weinheim: Beltz, 2000

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 10:49