Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Modulprüfung

Latein-Ergänzungsprüfung (2020W)

Information

Prüfungsstoff

Lateinische Grammatik, Vokabel, Übersetzungstechnik anhand eines gängigen Lehrbuchs (z.B. Medias in res)
Textskriptum zur Vorbereitung:
https://kphil.ned.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/i_klassische_philologie/LatinumTextskriptum.pdf

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Latein-Ergänzungsprüfung besteht aus 2 Teilen (die wegen COVID derzeit ausnahmsweise gemeinsam schriftlich geprüft werden):
1) ("schriftlicher" Teil) Ein unbekannter lateinischer Originaltext (ca. 100-120 Wörter) ist ins Deutsche zu übersetzen.
2) ("mündlicher" Teil, diesmal Teil der schriftlichen): Ein kurzer Ausschnitt (ca. 60 Wörter) aus einem bekannten lateinischen Text des Vorbereitungsskriptums (s.o. unter "Prüfungsstoff") ist zu übersetzen. Grammatikfragen zum (bekannten) Text (z.B. Formen bestimmen; AcI, Abl. abs., Partizip erkennen und erklären; Konjunktive erkennen und ihre Verwendung erklären).
Erlaubte Hilfsmittel: Jedes Wörterbuch ist erlaubt, aber keine Grammatik oder Formentabellen. Studierende, die nicht Deutsch als Muttersprache haben, dürfen auch Wörterbücher in ihrer Sprache mitbringen.
Prüfungsdauer: 3 Stunden.
Es ist frei wählbar, in welcher Reihenfolge die beiden Teile bearbeitet werden und wie viel Zeit für jeden Teil verwendet wird!
Die Prüfungsdauer entspricht der einer "normalen" schriftlichen Ergänzungsprüfung. Da auch der mündliche Teil enthalten ist, wird der unbekannte Text entsprechend gekürzt (sonst 160-180 Wörter, diesmal 100-120).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es gibt ein Punktesystem (Punkte pro richtig übersetzter Sinneinheit bzw. pro richtig beantworteter Grammatikfrage)
Für die beiden Teile gibt es je max. 30 Punkte, also gesamt max. 60 (beim "mündlichen" aufgeteilt auf 15 für die Übersetzung und 15 für die Grammatikfragen)
positiv ab gesamt 36 Punkte (= 60%)
Bei jedem einzelnen Teil müssen aber mindestens 12 Punkte (= 40%) erreicht werden.

Letzte Änderung: Sa 28.05.2022 19:55