Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Lehrveranstaltungsprüfung

100154 VO Neuere deutsche Literatur: Das Bildnis des Künstlers. (2010S)

Kommunikations- und Medienskepsis von der Frühromantik bis zu Thomas Bernhard

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

Donnerstag 03.03.2011 18:30 - 20:00 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Prüfer*innen

Information

Prüfungsstoff

Close reading, Wahrnehmungs- und Medientheorie, Intermedialität (Text-Bild-Ton; Synästhesien).
Die Lehrveranstaltung versteht sich als Vorlesung im klassischen Sinn, setzt dabei jedoch zugleich, soweit im großen Rahmen möglich, auf das Konzept der aktiven Studierendenbeteiligung.
Elektronische Anmeldung, regelmäßige Vorbereitung, Anwesenheit und Mitarbeit werden daher empfohlen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Abschlussprüfung (90 Minuten).
Erster Termin: Do, 24.06., 18.30-20.00, Hs 33.
Weitere: Do, 07.10., Do, 27.01., Do, 24.2., alle: 18.30-20.00, Hs 33.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Nach einem Blick auf die Künstlermythen der Antike und das neue Künstlerbild der Renaissance ist es das Ziel der Vorlesung, diese Entwicklung an einem historischen Querschnitt von Wackenroder und Hoffmann über Grillparzer, Mauthner, Mach, Hofmannsthal, Wittgenstein und Kafka bis zum Ende des 20. Jahrhunderts und vor allem zu Thomas Bernhard aufzuzeigen und dabei die hier konstituierten Prototypen künstlerisch-medialer Aporie in ihren Textstrategien zu untersuchen.

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32