Universität Wien FIND

010003 FS Heresy and Orthodoxy? Popular Religion and Official Theology in the pre-exilic period (2011W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 13.10. 17:15 - 19:00 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 20.10. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 27.10. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 03.11. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 10.11. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 17.11. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 24.11. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 01.12. 17:15 - 19:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 15.12. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 12.01. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Thursday 19.01. 17:15 - 19:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Aims, contents and method of the course

Die relionsgeschichtliche Diskussion um Ausdrucksformen und Verhältnis zwischen "privater Frömmigkeit" und "offizieller Religion" erfuhr in der alttestamentlichen Bibelwissenschaft in den letzten Jahrzehnten grosse Aufmerksamkeit. Das spannungsreiche Zueinander relgiöser Ansprüche des Alten Testaments und des Befundes der materiellen Kultur Syro-Palästinas hat die fachinterne Diskussion in letzter Zeit zusätzlich stimuliert. Vor allem die Erkenntnis, dass soziale Gruppenzugehörigkeit nicht nur die religiöse Praxis, sondern auch die Art des Nachdenkens über Gott prägte, ist ein wichtiger Erkenntniszugewinn der atl. Religionsgeschichte. Die einander teilweise auch im Alten Testament scharf widersprechenden Ausdrucksformen theologischen Denkens und religiöser Praxis führen unweigerlich zur Frage, wie dieser religionsinterne Pluralismus theologisch bestimmt werden kann, ob etwa die Kategorien "Häresie" und "Orthodoxie" geeignete Klassifikationsbegriffe sein können. Das Seminar wird diesen Fragen auf wissenschaftlichem Niveau nachspüren und ihre religionsgeschichtliche wie theologische Relevanz zu durchleuchten versuchen.

Assessment and permitted materials

Aktive Teilnahme am Seminar, Beteiligung an der Textauslegung, Präsentation eines Referates mit anschließender Diskussion, Seminararbeit.

Minimum requirements and assessment criteria

kritische Wahrnehmung der Problemlage; Bewußtseinsbildung im Umgang mit Phänomenen des religionsinternen Pluralismus im Alten Testament; Erarbeitung von geeigneten Kriterien zur Standortbestimmung; wissenschaftlicher Diskurs über verschiedene Ausdrucksformen "privater" und "offizieller" Religiosität im Alten Testament; Entwicklung einer Kriteriologie im Blick auf die Gegenwart.

Examination topics

Vortrag des Seminar-Leiters, Diskussion, gemeinsame Aufarbeitung zentraler Texte des Alten Testaments, Referate der Studierenden.

Reading list

Zur ersten Orientierung:

R. Albertz, Religionsgeschichte Israels in alttestamentlicher Zeit (Grundrisse zum Alten Testament 8; Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1992)

ders., Persönliche Frömmigkeit und offizielle Religion: Religionsinterner Pluralismus in Israel und Babylon (Atlanta, GA: Society of Biblical Literature, 2005) (= Stuttgart: Calwer Verlag, 1978)

Association in the course directory

D31oder DAM oder W1 für 011 (08W, 11W), MAM für 066 793 (08W), Fächerkontingentseminar 1 oder (freies) Wahlfach für 011 (02W), 012 (02W) und 020, LV für Doktorat

Last modified: Mo 07.09.2020 15:26