Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests from 21 April 2021 onwards can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

010123 FS Hegel's Science of Logic (2018W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 10.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 17.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 24.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 31.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 07.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 14.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 21.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 28.11. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 05.12. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 12.12. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 09.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 16.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 23.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Wednesday 30.01. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

In Hegels Lehre vom Schluss laufen zahlreiche zentrale Fäden seiner spekulativen Philosophie im Allgemeinen und der Begriffslogik im Besonderen zusammen. Der Schluss ist nach Hegel nicht einfach ein logischer Algorithmus, vielmehr bringt er den logischen Gehalt von Freiheit und Subjektivität in ihrem Spannungsfeld von Einzelheit und Allgemeinheit zum Ausdruck. Hegels Anspruch, das Singuläre philosophisch einzuholen, wurde dabei oft als totalitärer Gestus seiner Philosophie missverstanden. Demgegenüber zeigt sich aber, dass das Singuläre erst im Zerbrechen aller Vermittlungsfiguren deutlich werden kann und auf einen Antagonismus innerhalb des Begriffs verweist, der Grundlage gesellschaftlicher und individueller Dynamiken ist.

Für Neueinsteiger in das Seminar werden in einem von Daniel Kuran und Marlene Deibl abgehaltenen Tutorium die wichtigsten Passagen und Gedankengänge der Seins- und der Wesenslogik wiederholt und zusammengefasst.

Methoden: Das Seminar ist als Lektüreseminar konzipiert, es werden im Sinne eines close reading die Passagen der Logik des Schlusses innerhalb der Wissenschaft der Logik absatzweise interpretiert.
Gemeinsame Textgrundlage ist Band 6 der gesammelten Werke Hegels aus dem Suhrkamp-Verlag.
Ziele: Verständnis und Diskussion des schwierigen Textes; Konfrontation der Hegelschen Logik mit philosophischen Fragestellungen des beginnenden 21. Jahrhunderts; Annäherung an den Begriff der Subjektivität.

Assessment and permitted materials

Die Leistungskontrolle erfolgt auf Basis
-) der Seminararbeit
-) eines Prüfungsgesprächs über dieselbe sowie
-) der Mitarbeit in den Seminarsitzungen.

Die Lehrveranstaltung wird auf Deutsch abgehalten.

Minimum requirements and assessment criteria

Für eine positive Beurteilung ist eine Seminararbeit gemäß üblicher wissenschaftlicher Standards im Umfang von ca. 20 Seiten abzugeben, über die anschließend ein Prüfungsgespräch erfolgt. Weiters ist eine regelmäßige Anwesenheit erforderlich (dreimaliges entschuldigtes Fehlen ist möglich).

Examination topics

Die Benotung setzt sich zusammen aus Seminararbeit (plus Prüfungsgespräch über dieselbe) und Mitarbeit bei den Seminarsitzungen.

Reading list

G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik II. Auf der Grundlage der Werke von 1832-1845, neu editierte Ausgabe. Redaktion Eva Moldenhauer und Karl Markus Michel (Werke 6; stw 606), suhrkamp 1986.
Die weitere Literatur wird im Seminar bekanntgeben

Association in the course directory

LV für Doktorat-/PhD-Studium, für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, auslaufende Studienpläne: D31, DAM für 011 (11W), 066 796 (15W) MRP 9 , Seminar oder (freies) Wahlfach für 020

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27