Universität Wien FIND

Return to Vienna for the summer semester of 2022. We are planning to hold courses mainly on site to enable the personal exchange between you, your teachers and fellow students. We have labelled digital and mixed courses in u:find accordingly.

Due to COVID-19, there might be changes at short notice (e.g. individual classes in a digital format). Obtain information about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

010131 VO Dogmatics IV: Anthropology and Escatology (2011W)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 14.11. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 21.11. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 28.11. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 05.12. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 12.12. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 19.12. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 09.01. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 16.01. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Monday 23.01. 10:15 - 14:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Aims, contents and method of the course

Traditionell versucht Theologie die Frage "Was ist der Mensch?" zu beantworten, indem sie über seine Herkunft und seine Zukunft nachdenkt. Der Mensch steht gemäß der biblischen Urgeschichte in einer Situation, die nicht mehr die des guten Anfangs ist. Der Gottesebenbildlichkeit, die ihm in der Schöpfung von Gott zugesprochen wird, steht die Kraft der Sünde gegenüber, die sein Handeln mit einer negativen Hypothek belastet. In dieser Situation erhofft er eine Zukunft, die den drohenden Untergang abwendet und den guten Anfang wiederherzustellen vermag. Diese Texte von der Vergangenheit wie der Zukunft sind keine historischen Erzählungen, schildern keinen einmal so gewesenen Urstand und beschreiben keine letzten Dinge. Sie sind gerichtet auf die jetzige Situation des Menschen, der seine Gegenwart zu deuten und in ihr zu handeln hat. Dies öffnet die theologische Anthropologie wie die Eschatologie hin auf konkrete Geschichte und die sich kulturell wandelnden Selbstauslegungen des Menschen. Die Vorlesung beleuchtet die klassischen Kategorien der theologischen Anthropologie (Gottebenbildlichkeit, (Erb)Sünde, Natur, Gnade u.a.) sowie der Eschatologie (Gericht, Fegefeuer, Auferstehung u.a.) und reflektiert sie angesichts von für die Gegenwart relevanten Themen wie Freiheit und Unterdrückung, Identität und Individualität, dem Tod des Subjekts, dem neuen Naturalismus, von Gender.

Assessment and permitted materials

Mündliche Prüfung (15 min)

Minimum requirements and assessment criteria

Studierende sollen die grundlegenden Kategorien der Theologischen Anthropologie und Eschatologie kennen lernen und in ihrer Relevanz für die Selbstdeutung des Menschen reflektieren.

Examination topics

Vortrag mit Power-Point-Unterstützung und Diskussionsmöglichkeit

Reading list

Literatur zur Einführung:
Agamben, Giorgio, Die Zeit, die bleibt. Ein Kommentar zum Römerbrief, Frankfurt/Main 3. Auflage 2006.
Arens, Edmund (Hg.), Zeit denken. Eschatologie im interdisziplinären Diskurs (QD 234), Freiburg i. Br. u.a. 2010.
Dirscherl, Erwin, Grundriss theologischer Anthropologie. Die Entschiedenheit des Menschen angesichts des Anderen, Regensburg 2006.
Greshake, Gisbert, Leben - stärker als der Tod. Von der christlichen Hoffnung. Freiburg/Breisgau u.a. 2008.
Gruber, Franz, Das entzauberte Geschöpf. Konturen des christlichen Menschenbildes, Regensburg 2003.
Gruber, Franz, Von Gott reden in geschichtsloser Zeit. Zur symbolischen Sprache eschatologischer Hoffnung, Freiburg i. Br. u. a. 1997.
Kehl, Medard, Und was kommt nach dem Ende? Von Weltuntergang und Vollendung, Wiedergeburt und Auferstehung, Mainz am Rhein 2. Auflage 2008.
Langemeyer, Georg, Theologische Anthropologie: Wolfgang Beinert (Hg.), Glaubenszugänge. Lehrbuch der katholischen Dogmatik, Bd.1, Paderborn u.a. 1995, 497-622.
Pesch, Otto Hermann, Einführung in die Lehre von Gnade und Rechtfertigung, Darmstadt 3. Auflage 1994.
Pesch, Otto Hermann, Katholische Dogmatik aus ökumenischer Erfahrung 2. Die Geschichte des Menschen mit Gott. Theologische Anthropologie, Theologische Schöpfungslehre, Gottes- und Trintitätslehre, Ostfildern 2008, 1-280.
Rahner, Johanna, Einführung in die christliche Eschatologie, Darmstadt 2010.
Schobert, Wolfgang, Einführung in die Theologische Anthropologie, Darmstadt 2006.
Wenzel, Knut, Sakramentales Selbst. Der Mensch als Zeichen des Heils, Freiburg i. Br. u.a. 2003.
Wohlmuth, Josef, Mysterium der Verwandlung. Eschatologie aus katholischer Perspektive im Gespräch mit jüdischem Denken der Gegenwart, Paderborn u.a. 2005.

Prüfungsrelevante Ersatzliteratur für berufstätige Studierende:
Rahner, Johanna, Einführung in die christliche Eschatologie, Darmstadt 2010.
Schobert, Wolfgang, Einführung in die Theologische Anthropologie, Darmstadt 2006.

Association in the course directory

Pflichtfach für 020 im 2. Studienabschnitt

Last modified: Mo 07.09.2020 15:27