Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

070260 GR Guided Reading (2018W)

Sense and Nonsense. Strategies of Making Sense in Early Modern Times

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 12.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 19.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 09.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 16.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 23.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 30.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 07.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 14.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 11.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 18.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Friday 25.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal 30 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Aims, contents and method of the course

"Ziel kulturhistorischer Forschung ist es, durch die Rekonstruktion der Lebenswirklichkeit konkreter Menschen in der Vergangenheit ihr Verhalten versteh- und erklärbar zu machen […]"*, mit dieser Definition steckte Rudolf Vierhaus 1995 den Rahmen der neuen Kulturgeschichte ab. In gewisser Weise wollen wir versuchen in diesem Guided Reading noch einen Schritt weiterzugehen. So wollen wir uns zum Ziel setzen, die Lebenswirklichkeit frühneuzeitlicher Menschen zu erfassen, indem wir uns die Frage stellen, wie diese ihre eigene Lebenswirklichkeit für sich und andere versteh- und erklärbar machten. Da sich die frühneuzeitliche Gesellschaft extrem heterogen und komplex darstellt, wird es darum gehen, verschiedene sinn- und unsinnstiftende Elemente abhängig vom ausgewählten Personenkreis zu betrachten und zu analysieren. Anhand der Grenzen gilt es auszuloten, welche Elemente zur Sinnherstellung beitragen konnten und welche in die Sinnlosigkeit führten.

* Rudolf Vierhaus: Die Rekonstruktion historischer Lebenswelten. Probleme moderner Kulturgeschichtsschreibung, in: Ders. / Roger Chartier: Wege zu einer neuen Kulturgeschichte, Göttingen 1995, 5-28, 13.

Methoden: Problembasiertes Lernen (PBL), Gemeinsame Analyse der Texte und Diskussion, Arbeiten in Kleingruppen, gemeinsame Teampräsentationen werden verstärkt im Guided Reading Verwendung finden. Zudem werden Sie mit Methoden der Quellenanalyse vertraut gemacht. Auch die Funktionen des Studierendenordners und der Aufgaben bei Moodle können zum Einsatz kommen.

Ziele: Selbstständige Arbeit an gedrucktem Quellenmaterial und selbstständige kritische Auseinandersetzung mit der Forschungsliteratur. Zu diesem Zweck wird jede/r Teilnehmende zwei Essays erarbeiten.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Zwei Fehleinheiten im Semester sind möglich.
Bewertung: Teampräsentation und mündliche Partizipation (20%), Essay 1 (40%), Essay 2 (40%)

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

BA: Neuzeit (4 ECTS); BEd: Frauen- und Geschlechtergeschichte, Globalgeschichte (4 ECTS); Diplom UF: Frauen- und Geschlechtergeschichte, (4 ECTS)

Last modified: Mo 07.09.2020 15:30