Universität Wien FIND

070346 PS BA-Proseminar - The Late Cold War 1975-87 (2019W)

Third-World Interventions and European Rearmament

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 7 - Geschichte
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Sitzung am 10.10.2019 fällt aus - bitte für individuelle Forschung verwenden.

Thursday 03.10. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 10.10. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 17.10. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 24.10. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 31.10. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 07.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 14.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 21.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 28.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 05.12. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 09.01. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 16.01. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 23.01. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07
Thursday 30.01. 09:00 - 10:30 Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte UniCampus Hof 3 2R-EG-07

Information

Aims, contents and method of the course

Als am 1. August 1975 in Helsinki die Schlussakte der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa von 35 europäischen Staaten ínkl. UdSSR, USA und Kanada unterzeichnet wurde, mochte es manchen scheinen, der Kalte Krieg sei zu Ende. Die Einigung auf gemeinsame politische Grundsätze wie Gewaltlosigkeit, intensivierten Handel und Menschenrechte stellte zweifellos einen Höhepunkt der Entspannungspolitik dar. Dennoch leiteten die Dynamik der Entkolonisierung, technische Neuerungen in der Rüstung sowie der Umgang mit Menschenrechtsfragen bereits binnen weniger Jahre eine neue Hochspannungsphase des Kalten Krieges ein. Das Proseminar behandelt Faktoren dieser Entwicklung anhand von Literatur und publizierten Dokumenten.

Ziel der LV ist die Vermittlung von Orientierungswissen und Literaturkenntnis, die Unterstützung selbstständiger Recherche, das Üben schriftlicher und mündlicher Präsentation und die Förderung sprachlicher Präzision.

Assessment and permitted materials

Die Leistungsfeststellung erfolgt anhand der Komponenten: Mitarbeit (20%), Konzept (10%) , mündliche Präsentation (20%), mündlicher Kommentar (10%), schriftliche Arbeit (40%).

Minimum requirements and assessment criteria

Ab 50% der erforderlichen Leistung positiv.

Examination topics

Mögliche Forschungs-/Referatsthemen:
1. Die kubanische Militärintervention in Angola
2. Die Revolution im Iran
3. Die afghanische „Revolution“
4. Die sowjetische Militärintervention in Afghanistan
5. Der Ogadenkrieg und der außenpolitische Umschwung am Horn von Afrika
6. Die SS-20 (RSD-10 „Pionier“) und der neue Rüstungswettlauf in den 1970er Jahren
7. Der NATO-Doppelbeschluss: Abrüstung oder Nachrüstung
8. Die Strategic Defense Initiative
9. Der Wiener Gipfel, SALT-II und der Zusammenbruch der Abrüstung
10. Die Verhängung des Kriegsrechts in Polen
11. Die Olympischen Spiele in Moskau
12. Westeuropa, die USA und sowjetische Pipelines
13. Hochtechnologieexport und CoCom-Embargo
14. Die KSZE-Folgekonferenzen in Belgrad und Madrid
15. Reagan und Westeuropa
16. Carter, die Menschenrechte in Osteuropa und das Jackson-Vanik-Amendment
17. Von Nicaragua bis Grenada: Mittelamerika im späten Kalten Krieg
18. Institutionelle Faktoren von Nixon bis Reagan, von Brežnev bis Gorbačëv: Wahlkämpfe und Gerontokratie
19. Die Ölkrisen
20. Der Eurokommunismus
21. Der Abschuss von KAL 007 und seine Folgen
22. Die Kommandoübung „Able Archer“ und ihre Folgen
23. Operation „RJaN“ und ihre Folgen
24. Der späte Kalte Krieg aus österreichischer Sicht

Reading list

DIJK, Ruud van [Hrsg.]. Encyclopedia of the cold war. New York, NY [u.a.] : Routledge, 2008. – IfG N 112f
DÜLFFER, Jost. Europa im Ost-West-Konflikt 1945–1990. München: Oldenbourg, 2004. – IOG Handapp.
GADDIS, John Lewis. The Cold War: A New History. New York: Penguin, 2005.
GREINER, Bernd [Hrsg.]. Heiße Kriege im Kalten Krieg. Krisen im Kalten Krieg. Ökonomie im Kalten Krieg. Hamburg : Hamburger Ed. HIS ; 2006–2010.
LEFFLER, Melvyn P. For the Soul of Mankind: The United States, the Soviet Union, and the Cold War. New York: Hill and Wang 2007.
LEFFLER, Melvyn P. / WESTAD, Odd Arne. The Cambridge History of the Cold War, 3 vols. Cambridge: UP 2010.
STÖVER, Bernd. Der Kalte Krieg: Geschichte eines radikalen Zeitalters. München: Beck, 2007.
WESTAD, Odd Arne. The Global Cold War: Third World Interventions and the Making of Our Times. Cambridge: University Press, 2005.

Association in the course directory

BA: Zeitgeschichte (5 ECTS); BEd: Osteuropäische Geschichte, Politikgeschichte, Hist-Kult. Europaforschung (5 ECTS); Diplom UF: Osteuropäische Geschichte, Politikgeschichte, Hist-Kult. Europaforschung (5 ECTS)
Interdisziplinäres MA Zeitgeschichte und Medien (Version 2016): M2a Einführung in den Forschungsprozess. Design und Methoden I, PS aus Zeitgeschichte (5 ECTS).

Last modified: Tu 17.09.2019 11:27