Universität Wien FIND

080123 VU M120 Media, Discourse and Representation: Saving on TV. (2019W)

Popular representations of thrift and dwelling

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wichtig: Die Lehrveranstaltung wird Exkursionen beinhalten und deshalb nicht ausschließlich am angegebenen Termin stattfinden.

Tuesday 01.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 08.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 15.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 22.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 29.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 05.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 12.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 19.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 26.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 26.11. 12:45 - 14:15 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 03.12. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 10.12. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 07.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 07.01. 12:45 - 14:15 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 14.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 14.01. 12:45 - 14:15 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 21.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse
Tuesday 28.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 (4.Stock) EE Hanuschgasse

Information

Aims, contents and method of the course

Sparen ist Ergebnis und Ausdruck gesellschaftlicher Normen: Sparsamkeit kann eine Tugend sein, sie kann eine gesellschaftlich verbindliche Aufforderung bzw. An-/Forderung sein. Zu sparen unterliegt deshalb auch zeitspezifischen Vorstellungen davon, was gesellschaftlich als angemessenes Haushalten und was als Verschwendung gilt. Sparimperative zeigen sich in unterschiedlichen kulturellen Praktiken, zu denen Regeln, Absprachen, Pläne und nicht zuletzt auch Gegenstände wie z.B. Haushaltsbücher, Sparschränke oder Vertragsunterlagen gehören.
Gemeinschaftlich oder individuell umgesetzte Sparimperative können sich in ihrer Erscheinung und Bedeutung mit der Zeit verändern oder auch ganz aus dem kulturellen Repertoire einer Gesellschaft verschwinden. Sparimperative richten sich nicht an jede*n gleichermaßen und nicht jede*r fühlt sich von ihnen angesprochen oder befolgt sie.
In dieser Veranstaltung gehen wir den Themen "Sparen" und "Sparsamkeit" in ihrer medialen Repräsentation im TV nach. Wir beschäftigen uns mit der Darstellung von Sparen und Sparsamkeit in dokumentarischen Sendungen, Serien und "Reality TV" und fragen nach den sozialen, kulturellen und geschlechtsspezifischen Codierungen dieser ökonomischen Praxis.

Assessment and permitted materials

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent; nur zweimaliges Fehlen ist erlaubt.
Die Punkte werden wie folgt vergeben:
* 30 Punkte für Präsentation Thesen zu einem Filmgenre und Ausschnitte aus einem Beispielprogramm
* 20 Punkte für Mitarbeit Seminarsitzungen
* 50 Punkte für Schriftlicher Beitrag zu kuratiertem Sichtungsprogramm

Minimum requirements and assessment criteria

Für den erfolgreichen Abschluss der LV sind zumindest 50 von 100 möglichen Punkten zu erreichen.
Notenskala:
>= 87,5 sehr gut (1)
>= 75 gut (2)
>= 62,5 befriedigend (3)
>= 50 genügend (4)
< 50 nicht genügend (5)

Examination topics

Reading list

Bramall, Rebecca (2013); The cultural politics of austerity. Past and present in austere times. London: Palgrave Macmillan.

Hamad, H. (2014): Fairy Jobmother to the Rescue: Postfeminism and the Recessionary Cultures of Reality TV. In D. Negra & Y. Tasker (Eds.), Gendering the Recession: Media and Culture in an Age of Austerity, S. 223-245.

Lehtonen Turo-Kimmo, Milka Pantzar (2002): The ethos of thrift: the promotion of bank saving in Finland during the 1950s. Journal of Material Culture 7(2): S: 211-231.

Mass, Sabine et al (eds) (2011). Geld-Subjekte. L’Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft, 22 (2).

Meyer, Silke (2017): Das verschuldete Selbst. Narrativer Umgang mit Privatinsolvenz. Frankfurt am Main: Campus.

Möhring, Maren et al (Hg.) (2011): Knappheit. Zeitschrift für Kulturwissenschaften. 1.

Association in the course directory

Last modified: Fr 29.11.2019 14:27