Universität Wien FIND

090090 UE Describing and comparing sculpture in the cast collection (2019W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes

MO wtl 10:15-11:45, Abguss-Sammlung d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse/Philippovichgasse;
1. Termin: 07.10.2019


Information

Aims, contents and method of the course

Während viele Disziplinen hauptsächlich mit Textquellen arbeiten, arbeitet die Klassische Archäologie vorwiegend mit materiellen, bildlichen Zeugnissen. Der wissenschaftliche Umgang mit diesen Quellen muss ebenso erlernt werden wie das Lesen oder wie Sprachen erlernt werden mussten. Die selbständige Auseinandersetzung mit den Primärquellen - dem archäologischen Material - ist eine Schlüsselqualifikation für alle Archäolog*innen. Sie haben die Möglichkeit, diese Fertigkeit unter Studio-Bedingungen in der Abguß-Sammlung zu erwerben. Eine systematische und angemessene (nicht zu oberflächliche, aber auch nicht zu detailreiche) Beschreibung eines Artefakts ist die Voraussetzung für jede weitere Analyse und Aussage. Dies wird an verschiedenen Beispielen mündlich und schriftlich eingeübt. Beim Vergleichen von Artefakten zeigt sich, welche beschreibenden Vokabeln für welche visuelle Erscheinungen sinnvoll sind. Ziel ist das Erlernen von Kernkompetenzen des Fachs.

Assessment and permitted materials

Regelmäßige Anwesenheit und aktive Beteiligung (s.u.). Wer mehr als dreimal eine Unterrichtseinheit versäumt, kann kein Zeugnis erhalten.

Minimum requirements and assessment criteria

In den Unterrichtseinheiten: mündliche Beschreibungen
Ferner: drei schriftliche Beschreibungen, einzureichen vor Ende des Semesters
Beurteilungsmaßstab: Nachvollziehbarkeit und Sinnhaftigkeit der Beschreibungen, Berücksichtigung von Hinweisen (Verbesserungsvorschlägen), korrektes Deutsch, korrekte Interpunktion.

Examination topics

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung: Die Beurteilung erfolgt aufgrund der mündlichen Beiträge (30 %) und der drei schriftlichen Beschreibungen (70 %).

Reading list

Beispiele für gute Beschreibungen:
Ch. Vorster, Römische Skulpturen des späten Hellenismus und der Kaiserzeit 1 (Mainz 1993) Nr. 3+4; 7+8; 29.

Association in the course directory

Anrechenbar:
im BA 2019: M1;
im BA alt: PM Methoden (StEOP);
im EC Grundlagen 2019;
im EC Grundlagen (alt);

Last modified: Th 25.07.2019 10:47