Universität Wien FIND

090094 PS The Goths on the move (2019W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 20 participants
Language: German, English

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 02.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 16.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 23.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 06.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 13.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 20.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 27.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 04.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 08.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 15.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 22.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 29.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Ziele:
Kenntnis der Gesellschaft und materiellen Kultur der Ostgoten in der Spätantike. Kenntnis verschiedener Probleme und Möglichkeiten der Bewertung und Interpretation archäologischer Quellen für die historische Forschung.

Inhalte:
Nach dem Fall des Weströmischen Reiches besiegten die Ostgoten Odoaker und brachten ein riesiges Königreich hervor, das aus Italien, Dalmatien und Pannonien bestand. König Theoderich verlegte die Hauptstadt nach Ravenna, umgab sich mit brillanten Intellektuellen (Cassiodorus, Boethius) und leitete eine in vielerlei Hinsicht innovative Politik des Zusammenlebens zwischen den Goten und den Römern ein. Die ostgotische Bevölkerung der arianischen Religion war in militärische Angelegenheiten verwickelt, während die lateinische Bevölkerung des nizänischen Glaubens für die Zivilverwaltung verantwortlich war. Unter der königlichen Schirmherrschaft wurden einige Gebäuderestaurierungen durchgeführt und in Ravenna neue Kirchen und monumentale Gebäude errichtet, darunter die Basilika Sant’Apollinare Nuovo, das Baptisterium, die Erzbischöfliche Kapelle und das Mausoleum des Theoderichs.
Ziel des Proseminars ist die Erforschung und Analyse der materiellen Kultur der Ostgoten unter Hervorhebung der Aspekte, in denen das bisherige klassische Kultursubstrat mit der neuen germanischen Bildsprache verbunden ist. Bei der Untersuchung der Kultur und Gesellschaft der Ostgoten werden monumentale Bauten, Bestattungspraktiken, Schatzfunde, Waffen und Kleidung, religiöse Aspekte und Praktiken sowie die Erstellung von Miniaturtexten berücksichtigt.

Methoden:
Der Schwerpunkt liegt auf der Erkennung und Interpretation verschiedener archäologischer Quellen (materielle Kultur, Ikonografie, Architektur); Studentenvorträge zu ausgewählten Themen und anschließende gemeinsame Diskussion.

Assessment and permitted materials

- Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit der Studierenden werden erwartet
- Mündliches Referat (auf Deutsch oder Englisch)
- Schriftliche Hausarbeit (auf Deutsch oder Englisch)
Die Referatsvergabe erfolgt in der ersten Sitzung am 2. Oktober 2019.

Minimum requirements and assessment criteria

20% Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit der Studierenden (max. zwei Fehlstunden; bei dreimaligem Fehlen muss eine Zusatzleistung erbracht werden)
40% Mündliches Referat (ca. 30 Min. auf Deutsch oder Englisch)
40% Hausarbeit (auf Deutsch oder Englisch; mind. 10 Seiten Text, einschließlich Fußnoten, ohne Abbildungen und Literatur)
Zur erfolgreichen Absolvierung müssen alles Teilleistungen positiv ausfallen.

Examination topics

Es handelt sich um eine prüfungsimmanente LV.

Reading list

•Bierbrauer, V., Die Ostgotischen Grab- und Schatzfunde in Italien, Spoleto 1975.
•Greene, K., “Gothic Material Culture”, in I. Hodder (ed.), Archaeology as Long-Term History, Cambridge 1987, 117–42.
•Heather, P., Goths and Romans, 332–489. Oxford 1991.
•Schwarcz, A., “Der Nordadria- und Westbalkanraum im 6. Jahrhundert zwischen Goten und Byzantinern”, in R. Bratož (ed.), Slowenien und die Nachbarländer zwischen Antike und Karolingischer Epoche: Anfänge der slowenischen Ethnogenese, vol. 1, Ljubljana 2000, 59–70.
•Ausbüttel, F., Theoderich der Große, Darmstadt 2003.
•Rummel, P. von, Habitus Barbarus: Kleidung und Repräsentation spätantiker Eliten im 4. und 5. Jahrhundert n. Chr., Berlin 2005.
•Barnish, S.-Marazzi, F. (eds.), The Ostrogoths from the Migration Period to the Sixth Century. An Ethnographic Perspective, Woodbridge 2007.
•Brogiolo, G.P., “Dwellings and Settlement in Gothic Italy”, in S.J.B. Barnish-F. Marazzi (eds.), The Ostrogoths, from the Migration Period to the Sixth Century. An Ethnographic Perspective, Woodbridge 2007, 113–42.
•Augenti, A., “The Palace of Theoderic at Ravenna: A New Analysis of the Complex”, in L. Lavan/L. Özgenel/A. Sarantis (eds.), Housing in Late Antiquity, From Palaces to Shops, Leiden 2007, 425–53.
•Wolfram H., Die Goten. Von den Anfängen bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts, 5th rev. ed., München 2009.
•Wiemer, H.-U., “Die Goten in Italien. Wandlungen und Zerfall einer Gewaltgemeinschaft”, Historische Zeitschrift 296 (2013), 593–628.
•Arnold, J., Theoderic and the Roman Imperial Restoration, Cambridge 2014.
•Schäferdiek, K., “Ulfila und der sogenannte gotische Arianismus”, in G.M. Berndt- R. Steinacher (eds.), Arianism: Roman Heresy and Barbarian Creed, Farnham 2014, 21–43.
•Arnold J.J.- Bjornlie M.S. – K. Sessa (eds.), A Companion to Ostrogothic Italy, Leiden: Boston 2016.
•Witschel, C., “Der epigraphic habit in der Spätantike: Das Beispiel der Provinz Venetia et Histria”, in J.-U. Krause/C. Witschel (eds.), Die Stadt in der Spätantike, Niedergang oder Wandel?, Munich 2006, 359–411.

Weitere Angaben zu relevanten Beiträgen werden auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

Anrechenbar: im Fachbereich Frühchristliche/Spätantike Archäologie
im BA 2019: M6, M11, M13;
im BA alt: WM früh, kl. Vert.;
im EC Grundlagen 2019;
im EC Methoden;
im EC Grundlagen (alt);
im EC Vertiefung;

Last modified: We 30.10.2019 11:47